Trainer Josef Bachmeier zieht sich beim SC Forst zurückSaisonabschluss für Natue Boyz

Lesedauer: ca. 1 Minute

Für die Tabelle ist dieses Spiel völlig belanglos, denn der TSV Farchant wird selbst bei einer Niederlage nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt. Die Nature Boyz könnten bei einem Sieg den zweiten Tabellenplatz behaupten, bei einer Niederlage und dem gleichzeitigen Sieg des SC Reichersbeuern würde am Ende der dritte Tabellenplatz in den Geschichtsbüchern stehen. Beide Mannschaften haben aber als Ziel ausgegeben, das Spiel siegreich zu gestalten zu wollen. Somit könnte sich ein munteres Spielchen entwickeln, verbunden mit der Hoffnung, dass alles in einem freundschaftlichen und fairen Rahmen bewegt, ohne dass sich ein Akteur verletzt. Trainer Bachmeier wird vermutlich diejenigen Spieler vermehrt einsetzen, die in der laufenden Saison weniger Eiszeiten bekamen. Sicher nicht mitwirken werden die langzeitverletzten Akteure wie Manuel Weninger, Sascha Zenzs oder auch Daniel Stöberl und Florian Deibler.

Trainer Josef Bachmeier zieht sich nach diesem Spiel aus dem Trainergeschäft vorerst zurück. Er hat sich in den beiden Jahren als Trainer sehr engagiert und war neben seinem Traineramt auch damit beschäftigt, Sponsoren zu finden, und auch Spieler nach Forst zu holen. So kamen speziell die „Peitinger“ auf Vermittlung von Bachmeier nach Forst. Sepp Bachmeier braucht jetzt diese Auszeit, wie er sich äußerte. Sein Beruf und das Eishockey haben ihm viel Kraft und Nerven gekostet. „Die Vorstandschaft und die Mannschaft dankt Josef Bachmeier für sein überdurchschnittliches Engagement und wünscht ihm nur das Beste für seine weitere Zukunft“, erklärt der SC Forst. „Ich werde sicher das eine oder andere Spiel in der neuen Saison besuchen“, so der Trainer.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!