Torhüterteam bleibt beim EVFTrio bleibt zusammen

Torhüterteam bleibt beim EVFTorhüterteam bleibt beim EVF
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Benedikt Hötzinger ist ein echtes Füssener Eigengewächs und gehörte in den letzten Spielzeiten im Nachwuchs mit seinem Gegentorschnitt jeweils zu den besten Torhütern im Jugendbereich. Im Vorjahr absolvierte er 15 Begegnungen in der DNL2, und erhielt dabei im Schnitt nur 2,15 Gegentreffer pro Spiel. Nach einer Partie im Vorjahr in der Oberliga kam er auch letzte Saison im Seniorenbereich zum Einsatz. Insgesamt bestritt er vier Spiele in der Bezirksliga, und musste dabei sogar nur sechsmal hinter sich greifen, außerdem konnte er einen Shutout verzeichnen. Dass der 19-Jährige bereits bedenkenlos eingesetzt werden kann, zeigte er vor allem im Halbfinale beim TSV Farchant. Vor großer Kulisse mit rund 2500 Zuschauern brachte er eine Klasseleistung, und ließ sich beim Füssener 4:1-Erfolg nur einmal überwinden. Laut EVF-Trainer Thomas Zellhuber soll Benedikt auch noch in der DNL2 zum Einsatz kommen, wo nun jedoch vermehrt Maximilian Meier aufgebaut wird.

Fabian Schütze ist ebenfalls 19 Jahre alt, womit der EVF erneut auf ein junges Torhüterteam setzt. Der gebürtige Immenstädter spielte im Nachwuchsbereich für Memmingen und Sonthofen, für die Bulls kam er dabei trotz seines Alters bereits in der Bayern- sowie in der Oberliga zum Einsatz. Dort arbeitete er auch schon mit Thomas Zellhuber zusammen. Zum Ende der letzten Oberligasaison wechselte Fabian dann nach Füssen, und absolvierte zunächst vier Partien in der DNL2 mit einem starken Schnitt von 2.00 Gegentreffern pro Spiel. Nach dem Neuanfang im letzten Sommer blieb er dem Füssener Eishockey treu, konnte auf Grund der Regularien jedoch nicht mehr im Nachwuchsbereich des EVF eingesetzt werden. In der Bezirksliga absolvierte er aber insgesamt zehn Partien, in welchen er 16 Gegentreffer erhielt. Dabei gelangen ihm zwei Shutouts.

Trainer Thomas Zellhuber freut sich, auch weiterhin mit den Talenten arbeiten zu können. „Es kommt kein weiterer Torhüter dazu, wir gehen das Risiko einer jungen Truppe im Tor bewusst ein, denn die Jungs sollen unser volles Vertrauen spüren. Letztes Jahr war es durchaus schwer, da man wenig gefordert wurde in den Spielen. Jedoch hat uns die Trainingsqualität- und Einstellung absolut überzeugt, das wird man nun auch bei stärkerer Beschäftigung in den Spielen erkennen können“, kommentiert der ehemalige Goalie die Verpflichtungen. „Nichtsdestotrotz war die Bezirksliga aber ein wichtiges Lehrjahr für die drei.“ In diesem Lehrjahr wurde gerade auf der Torhüterposition viel rotiert, und es wird auch weiterhin ein Wechselspiel geben. Allerdings: „Ziel ist es schon, dass sich eine Nummer 1 heraus kristallisiert“, erklärt Zellhuber.

Mit Florian Glaswinkler, Benedikt Hötzinger, Fabian Schütze und auch DNL2-Goalie Maximilian Meier scheint der Eissportverein Füssen gerüstet zu sein für die kommende Spielzeit und freut sich, mit so vielen Talenten auf der Torhüterposition am Start zu sein.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!