Tor zu den Play-offs weit aufgestoßenSieg über Spitzenreiter Passau

Tor zu den Play-offs weit aufgestoßenTor zu den Play-offs weit aufgestoßen
Lesedauer: ca. 3 Minuten

In der Zwischenrunde der Landesliga Bayern gewann die EA Schongau mit 4:3 (1:0, 2:3, 1:0) gegen die Black Hawks Passau.

Wie schon bei den vorherigen letzten Erfolgen, gewinnt die EAS als Team. Allerdings stimmt es auch weiterhin, dass das junge Team der Mammuts zu viele Chancen für ein Tor braucht, aber sie kämpfen ständig, um auch die dritte und vierte Chance zu bekommen. Und so kann das Team von Trainer Reiner Lohr mit Leidenschaft und Einsatz die Ausfälle von Spielern wie Marius und Bastian Klein, sowie Norbert Löw kompensieren.

Es war ein Spiel auf gutem Niveau, schnell und spannend. Bei der EA Schongau stand etwas überraschend heute der junge Andreas Scholz im Tor. Und der hatte gleich nach wenigen Sekunden seine erste Bewährungsprobe. Aber auch die EA Schongau hatte gute Chancen, da sie auch die ersten Überzahlspiele der Partie bestreiten durften. Doch die beiden Teams neutralisierten sich nahezu – erst 70 Sekunden vor der ersten Pause war der Bann gebrochen. Das hartnäckige Nachsetzen des Schongauer „Gittersturms“ war von Erfolg gekrönt. Thomas Halmbacher auf Simon Fend, dessen Zuspiel verwertete Friedrich Weinfurtner zum 1:0.

Die Mammuts mussten jedoch den Mittelabschnitt in Unterzahl beginnen und als 16 Sekunden nach Wiederbeginn auch noch Nico Bentenrieder auf die Strafbank musste, galt es eine Minute und 19 Sekunden mit zwei Mann weniger gegen den routinierten Angriff der Black Hawks zu  bestehen. Wäre es nicht so früh im Spiel gewesen, es wäre eine Schlüsselszene der Partie, wie die Mammuts mit aggressivem Forechecking geschickt den Versuch eines Powerplays der Gäste unterbanden. Lohn der Arbeit – die EAS überstand nicht nur die kritische Phase, sondern erhöhten kaum komplett auf 2:0. Nico Bentenrieder auf Alexander Simon, der geschickt Fabian Magg freisetzte – Tor.

Doch ein derart routiniertes Team wie Passau bricht deswegen noch nicht zusammen – Frantisek Mrazek verkürzte wenig später auf 2:1 (25.) und in Überzahl glichen die Favoriten aus Niederbayern in der 29. Minute aus; Torschütze war Daniel Huber. Aber auch die EAS verstand sich auf Überzahlspiel – Matthias Erhard brachte nach Vorarbeit von Nico Bentenrieder und Mario Kögler die Mammuts in der 34. Minute wieder in Front – 3:2. Unglücklich war der erneute Ausgleich aus Schongauer Sicht, ein Sturz verhinderte, dass die Scheibe aus dem Drittel kam und sorgte gleichzeitig dafür, dass die Zuordnung nicht mehr stimmte – es spricht für das Team aus Passau, solche Fehler gnadenlos zu nutzen. Mathias Pilz war der Torschütze des 3:3 (36.).

Im Schlussabschnitt war klar, beide Teams wollten den Sieg in regulärer Spielzeit und somit volle Punktzahl, dennoch wollte auch kein Team den Fehler machen, zu offensiv zu sein. Die Strafzeiten gingen entsprechend zurück. Die erste Überzahl der Mammuts blieb noch ohne Folgen, doch in der vorletzten Minute kam die EAS erneut zum Überzahlspiel – und diesmal fand Matthias Erhard die kleine Lücke, die das Zuspiel von Nico Bentenrieder und Verteidiger Maximilian Raß in die Passauer Defensive gerissen hatte. 4:3 – und noch  80 Sekunden zu spielen. Auszeit Passau, der Torhüter geht nach dem Scheibengewinn der Gäste vom Eis, Getümmel vor dem Tor, die Scheibe geht aus dem Drittel- aber die Schiedsrichter entscheiden auf eine Strafe gegen die Mammuts. Bully im Schongauer Drittel und für 59 Sekunden stehen jetzt vier Schongauer sechs Angreifern gegenüber, doch immer wieder bringen sie die Scheibe aus dem Drittel. Andreas Scholz hält den Sieg für die Mammuts fest – und die EA Schongau hat einen großen Schritt in Richtung Play-offs gemacht, auch wenn sie immer noch auf Rang vier der Tabelle stehen bleibt. Denn auch Pfronten (9:3 in Königsbrunn) und Dingolfing (8:5 in Ulm) punkteten voll.

Ulm und Königsbrunn (nur noch theoretisch) sind damit fast aus dem Rennen. Pfronten hat mit 15 Punkten die Tabellenführung bis Sonntag übernommen, gefolgt von Passau, Dingolfing und Schongau mit je zwölf Punkten.

Tore: 1:0 (18:50) Weinfurtner (Fend, Halmbacher), 2:0 (22:35) Magg (Simon, Bentenrieder), 2:1 (24:06) Mrazek (Huber, Lederer), 2:2 (28:40) Huber (Lederer, Mrazek/5-4), 3:2 (33:51) Erhard (Kögler, Bentenrieder/5-4), 3:3 (35:34) Pilz (Dörfler, Ferstl), 4:3 (58:40) Erhard (Raß, Bentenrieder). Strafen: Schongau 18 + 10 (Holzmann), Passau 18 + 10 (Friedl). Zuschauer: 280.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!