Topspiel in der Landesliga steigt in PassauBlack Hawks Passau

Topspiel in der Landesliga steigt in PassauTopspiel in der Landesliga steigt in Passau
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Für die Passau Black Hawks geht es in die heiße Phase der Saison. Nachdem der Saisonstart mit acht Siegen bei gerade einmal drei Niederlagen für die junge Mannschaft als mehr als geglückt anzusehen ist, stehen in den kommenden Wochen schwere Aufgaben ins Haus. Die Landesliga Bayern-Nordost ist im Moment klar zweigeteilt. Ganze sieben Spitzenteams rangeln sich gemeinsam um die Tabellenspitze, zumindest wenn man die noch zu absolvierenden Partien berücksichtigt. Denn dann sind auch der EV Pegnitz, die Vilshofener Wölfe und auch Dingolfing noch voll im Rennen. Bevor allerdings im Feiertagsprogramm die prestigeträchtigen Niederbayernderbys anstehen, müssen sich die Black Hawks gegen die Schweinfurt Mighty Dogs beweisen. Die gelten, wie so viele andere auch, als Aufstiegskandidaten. Den ehemaligen Oberligisten ereilte dabei nach der letzten Saison das gleiche Schicksal wie vor ein paar Jahren den Black Hawks. Die Oberliga war finanziell nicht mehr zu stemmen und man zog sich freiwillig zurück. Die Mighty Dogs hatten gegenüber den Passauern allerdings den Vorteil, dass eine 1b im Spielbetrieb ihnen den Gang nach ganz unten ersparte. Die Unterfranken haben noch einige oberligaerfahrene Recken in Ihren Reihen und stehen aktuell punktgleich mit den Kissinger Wölfen an der Tabellenspitze. Die konnten im Frankenderby am letzten Wochenende die Mighty Dogs mit 4:2 besiegen und sich damit vorübergehend auf Rang eins setzen.

Aufgrund von einigen Verletzten, die Trainer Stephen Heckenberger derzeit zu schaffen machen, wurde Schweinfurt vergangene Woche nochmals auf dem Transfermarkt aktiv und holte Alexander Funk von den Höchstadt Alligators zurück. Funk, der auch schon in der 2. Bundeliga für seinen Heimatverein Freiburg aktiv war, gehörte in den letzten Jahren zu den Stammspielern der Schweinfurter und wird keine lange Eingewöhnungsphase brauchen.

„Mit Schweinfurt kommt am Sonntag ein ganz anderes Kaliber, das gibt Eishockey auf hohem Niveau“, freute sich Passaus Trainer Sebastiano LoCastro nach dem 10:1 Kantersieg über den ERC Regen. Das eher einseitige Derby kann aber auch noch Nachwehen für das Spitzenspiel an diesem Wochenende haben. Jürgen Lederer, der sich im Gastspiel bei den Red Dragons verletzt hat, musste Anfang dieser Woche deshalb noch in ärztliche Behandlung. Sein Einsatz für das Spiel am Sonntag um 18:30 Uhr ist deshalb noch fraglich. Dafür ist aber Kapitän Andreas Popp wieder mit von der Partie, der in Regen noch aus beruflichen Gründen fehlte. Gerade seine Erfahrung und Routine könnte bei dem zu erwartenden, engen Spiel den entscheidenden Ausschlag für die Black Hawks geben. Die Mighty Dogs, die schon überraschend gegen die Underdogs Inzell und Haßfurt Punkte liegen gelassen haben, können sich eigentlich keinen weiteren Ausrutscher leisten, wenn das angestrebte Ziel Aufstiegsplatz erreicht werden soll. Auch die Schweinfurter Anhänger zeigen sich ähnlich euphorisch und reisefreudig, wie ihre Passauer Kollegen und werden mit einem Bus voll Fans die Mighty Dogs in der Eisarena unterstützen. Für die Black Hawks wäre ein Sieg gegen die Ex-Oberligisten natürlich der perfekte Auftakt in das Weihnachtsprogramm, das mit dem heiß ersehnten Derby gegen den ESC Vilshofen am zweiten Weihnachtsfeiertag seinen emotionalen Höhepunkt finden wird. In dieser Woche startete bereits der Vorverkauf für dieses Topspiel. Bei der Shell-Station Färber in Passau-Maierhof gibt es bereits Stehplatzkarten und Sitzplätze können bei Christian Eder unter [email protected] reserviert werden. Vielleicht auch noch Gelegenheit für das Christkind sich mit Derbykarten einzudecken.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!