Top-Torjäger Patrick Weigant wird ein IndianerStürmer kommt aus Buchloe

Top-Torjäger Patrick Weigant wird ein IndianerTop-Torjäger Patrick Weigant wird ein Indianer
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der 28-jährige Patrick Weigant kam in der vergangenen Saison auf 39 Punkte in 31 Spielen und war mit 21 Treffern der torgefährlichste Stürmer der Pirates. Mit seinen Vollstrecker-Qualitäten soll Weigant künftig das Angriffsspiel der Gefro-Indians beleben. Den Verein verlassen wird hingegen Verteidiger Andreas Neumann.

Zahllose heißumkämpfte und enge Matches lieferten sich die beiden Derby-Rivalen Memmingen und Buchloe in den vergangenen Jahren – und fast immer stand ESV-Stürmer Patrick Weigant im Mittelpunkt: Meist im Doppelpack mit seinem Zwillingsbruder Marc brachte er die Indians-Defensive ein ums andere Mal ins Schwitzen. Vier Spielzeiten lang ging der gebürtige Augsburger für die Ostallgäuer auf Torejagd, erzielte in dieser Zeit stolze 104 Treffer und brachte es auf 184 Scorerpunkte für die Pirates. Jetzt war der 28-Jährige auf der Suche nach einer neuen Herausforderung und konnte die sportliche Führung der Indians um Obmann Sven Müller und Trainer Alexander Wedl überzeugen. „Wir hatten gute Gespräche. Patrick will unseren Weg mitgehen und wird unserem Sturm zu mehr Torgefahr verhelfen“, ist sich Müller sicher. Weigant selbst freut sich auf die Aufgabe am Hühnerberg und will mit den Indians ab kommenden September Erfolge feiern. Der 1.76 m große Angreifer stammt aus dem Nachwuchs des Augsburger EV, weitere Stationen waren Geretsried, Leipzig, Königsbrunn und Buchloe.

Nicht mehr an Bord wird hingegen künftig Verteidiger Andreas Neumann sein. Den 25-Jährigen zieht es eigenen Angaben zufolge in die Oberliga. Neumann trug fünf Jahre lang das Dress der Gefro-Indians, in der abgelaufenen Spielzeit kam er in 23 Spielen auf zwei Scorerpunkte und musste mehrere Wochen verletzt pausieren. Beim ECDC wünscht man dem sympathischen Kaufbeurer alles Gute für seine private und sportliche Zukunft und sieht sich intensiv nach Alternativen um. Die Gespräche mit mehreren aussichtsreichen Kandidaten – sowohl für den Sturm als auch für die Defensive – laufen, Obmann Müller wird in den kommenden Wochen Vollzug melden, sobald die Vereinbarungen in trockenen Tüchern sind. Ende Juni beginnt dann wieder der Dauerkarten-Vorverkauf für die neue Saison.

7:4-Sieg gegen den EC Bad Kissingen
EV Füssen verteidigt in furiosem Spiel Tabellenführung

​Mit einem furiosen 7:4-Heimsieg gegen den EC Bad Kissingen hat der EV Füssen seine Tabellenführung in der Bayernliga eindrucksvoll verteidigt. Trainer Andreas Beche...

4:3 nach Verlängerung gegen die EA Schongau
Erding Gladiators haben den längeren Atem

​Mit zwei Punkten sind die Erding Gladiators am Sonntagabend vom Gastspiel bei der EA Schongau heimgekehrt. Nach einer sehr wechselhaften Partie setzten sich die Sch...

Zweite Heimniederlage in Folge
Schlechter Start verhindert besseres Ergebnis für den ESC Geretsried

​Sechs Punkte waren das Ziel für dieses Wochenende. Drei davon konnten die River Rats Geretsried am Freitag aus Pegnitz mitnehmen, die nächsten Zähler wollte man dem...

Knappe Niederlage in Erding
Deutlicher Sieg für den HC Landsberg im Heimspiel gegen Dorfen

​In Bayernliga gewann der HC Landsberg zwar mit 8:4 gegen den ESC Dorfen, musste sich aber zwei Tage zuvor den Erding Gladiators mit 4:6 geschlagen geben. ...

6:3-Sieg gegen Grafing
Passau Black Hawks ringen den EHC Klostersee nieder

​Es war der absolute Wahnsinn, was sich am Sonntag nach dem Spielende in der Passauer Eis-Arena abspielte. 880 Zuschauer feierten den 6:3-Sieg der Passau Black Hawks...