Tolles Spendenergebnis für Milan KopeckyGeretsrieds Stürmer Ondrej Horvath sammelte für den EAS-Spieler

Gemeinsam für Milan Kopecky. (Foto: ESC Geretsried)Gemeinsam für Milan Kopecky. (Foto: ESC Geretsried)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Alle Beteiligten reagierten vorbildlich, kümmerten sich sofort und ausschließlich um die Erstversorgung, dass Spiel wurde folgerichtig abgebrochen. Milan Kopecky musste noch auf dem Eis reanimiert werden und wurde ins künstliche Koma versetzt. Nach wochenlangem Bangen die gute Nachricht: Ihm geht es den Umständen entsprechend wieder gut und mittlerweile konnte er sogar aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Eine Solidaritätswelle rollte weit über Bayerns Grenzen hinaus, viele Vereine versahen ihre Unterstützungspostings in den sozialen Netzwerken mit dem passenden Hashtag „In den Farben getrennt, in der Sache vereint“. Der berühmte Zusammenerhalt in der Eishockeyfamilie hat alle wieder ein Stückchen enger zusammenrücken lassen. Den verletzten Stürmer des ESC Geretsried, Ondrej Horvath, hat das Schicksal seines tschechischen Landsmanns besonders mitgenommen und so stellte er sich die Frage, wie er ihm bestmöglich unterstützen kann? Lange hat er nicht nachdenken müssen: „Ich wollte Milan und seiner Familie auf jeden Fall helfen und so bin ich auf die Idee gekommen, Spenden für ihn zu sammeln“. Gesagt, getan! Horvath fackelte nicht lange und klapperte in den letzten Wochen sämtliche Bayernligavereine ab. Die Unterstützung war riesengroß, viele Teams spendeten hohe Beträge für Milan Kopecky.

Gestern war Ondrej Horvath zur Übergabe beim Nachholspiel zwischen Schongau und Schweinfurt um Milan Kopecky und seiner Familie den stolzen Betrag von 2850 Euro zu überreichen – ein tolles Ergebnis! Es geht im Sport um weit mehr als nur Punkte und Tore, was diese Aktion einmal mehr deutlich bewiesen hat.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!