Tobias Kastenmeier verlängert – weitere Abgänge stehen festEndspurt bei den Kaderplanungen

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Denn zu Beginn der letzten Saison hatte der 36-Jährige seine Spielerlaufbahn nach acht Spielzeiten beim ESV eigentlich schon beendet und war als Co-Trainer hinter die Bande gewechselt. Doch wie sehr Tobias Kastenmeier sich mittlerweile mit den Piraten verbunden fühlt, zeigte sich wenige Monate später, als er im Abstiegskampf zurückkehrte um sein Team zu unterstützen. Und was der routinierte Stürmer dabei zeigte, war aller Ehren wert. „In Sachen Einstellung und Einsatzbereitschaft ist Tobias ein absolutes Vorbild, das zu jeder Sekunde mit Herz und Seele für den Verein kämpft“, meint der 2. Vorstand Florian Warkus über den Angreifer. Umso erfreulicher ist es, dass Kastenmeier nun also auch trotz des verpassten Klassenerhalts in der Landesliga wieder die Schlittschuhe für den ESV schnüren möchte.

Tobias Kastenmeier kam 2009 vom damaligen Oberligisten EV Landsberg nach Buchloe und absolvierte in insgesamt neun Jahren über 270 Partien für die Freibeuter, in denen er mehr als 200 Scorerpunkte erzielte. Im vorletzten Jahr hatte der Stürmer dann mit zahlreichen Verletzungen zu kämpfen sodass er seine Laufbahn eigentlich schon beendet hatte. Doch wie bereits erwähnt gab es im letzten Winter dann doch den Rücktritt vom Rücktritt – zum Glück für den ESV. Denn ohne große Eingewöhnungsphase überzeugte Kastenmeier in den 17 Spielen, die er in der letzten Saison absolvierte voll und ganz. Nicht nur seine erzielten sechs Tore und sechs Vorbereitungen machten ihn dabei so wertvoll, sondern vor allem sein bedingungsloser Einsatz und Wille, die Erfahrung und die Leidenschaft die der gebürtige Landshuter aufs Eis brachte machten ihn zu einer wichtigen Stütze, die er auch in der kommenden Spielzeit sein soll.

Neben der Verlängerung von Tobias Kastenmeier gibt es vor Saisonbeginn aber auch weitere Abgänge zu vermelden. So werden die beiden Brüder Erik und Alexander Schönberger den Verein in Richtung Bad Wörishofen verlassen, genauso auch wie Dustin Vycichlo. Während Vycichlo erst im letzten Jahr aus Wörishofen kam, spielten die beiden Schönberger-Brüder zuletzt jahrelang für die Pirates, wobei sie im vergangenen Jahr vorwiegend in der 1B Mannschaft zum Einsatz kamen. Zuvor waren sie aber auch im Bayernligateam aktiv gewesen, zu dem vor allem der 27-jährige Stürmer Alexander jahrelang gehörte. In der kommenden Saison werden alle drei also als Gegner im Nachbarschaftsduell gegen die Wölfe wieder auf die Buchloer treffen.

Ebenso verlassen wird die Pirates auch Verteidiger Mario Seifert, der wohl auch zu einem Landesligakonkurrenten wechseln wird. Wohin es den 24-Jährigen, der in den letzten beiden Spielzeiten 74 Partien für die Buchloer absolvierte, zieht wurde aber noch nicht bekannt gegeben.

Und auch die beiden Angreifer Christoph Heckelsmüller und Eigengewächs Christopher Götz werden im anstehenden Winter nicht zur Verfügung stehen. Beide müssen studiumsbedingt passen und werden somit erst einmal nicht mehr zum Kader gehören.

Außerdem gibt es noch eine weitere schlechte Nachricht: Denn schon bevor die Saison überhaupt gestartete ist, hat sich ein Team aus der Landesliga-Gruppe 2, in der bekanntermaßen ja die Buchloer eingeteilt wurden, zurückgezogen. Hierbei handelt es sich um die SG Schliersee/Miesbach, die Anfang der Woche kurzfristig ihren Rückzug bekannt gab, sodass augenscheinlich das Auswärtsspiel am 19. Oktober und auch ausgerechnet das traditionelle Weihnachtsheimspiel am 26. Dezember entfallen werden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!