Tapfer kämpfender Rumpfkader unterliegt routinierteren GästenEHC Mitterteich

Mitterteichs Stolz im Penalty-Duell mit Lindaus Martini. Der EHC-Goalie wehrte den Strafschuss ab (Foto: Verein)Mitterteichs Stolz im Penalty-Duell mit Lindaus Martini. Der EHC-Goalie wehrte den Strafschuss ab (Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ohne Jean Andre, Marvin Deske und Sergej Hausauer mussten die Mitterteicher gegen einen EV Lindau antreten, dem vom Spiel gegen Regen am Tag vorher nichts anzumerken war. 220 Zuschauer sahen ein tempo- und torreiches Spiel. Die Lindauer übernahmen sofort die Initiative, aber Mitterteich hielt dem Druck zunächst stand und zeigte gute Konter. Tyl Schleicher hatte alle Hände voll zu tun, und alle Lindauer Angriffe prallten zunächst ab. Erst in der zehnten Minute gelang Lindaus Sekula der erste Treffer. Gäste-Stürmer Mlynek nutze eine Strafzeit der Mitterteicher zum 2:0 in der 15. Minute. In der 18. Minute überwand Masak Mitterteichs Goalie zum 3:0.

Ähnlich der Spielverlauf im zweiten Drittel, die routinierten Gäste belagerten Mitterteichs Tor, die Dragons konterten tapfer. In der 21. Minute traf Lindaus Mikesz zum 4:0, zwei Minuten später das 5:0 durch Oppenberger. Mit einem weiteren Doppelschlag in der 34. Minute (Cech auf Vorlage von Mlynek) und 35. Minute (Arnold auf Vorlage von Masak) bauten die Gäste die Führung bis zum 7:0 aus. In der 37. Minute wurde der Kampf der Dragons belohnt, Boris Flamik, der auch in der Rolle als Stürmer zu sehen war, schoss zum 1:7 ein.

Mitterteich hielt weiter tapfer mit, Ales Kreuzer erzielte auf Vorlage von Stephan Schmid in der 44. Minute das 2:7. Die Lindauer nahmen im letzten Spielabschnitt das Tempo ein wenig heraus, Mitterteich kam zu guten Chancen, konnte diese aber nicht verwerten. Kurzzeitig wurde das bis dahin sehr fair geführte Spiel ein wenig ruppiger. Lukas Stolz (ab dem zweiten Drittel eingewechselt) vereitelte in der 50. Minute einen Penalty von Lindaus Martini. Die Gäste nutzen kleine Fehler der Mitterteicher gnadenlos aus und erhöhen durch Mlynek und Martini innerhalb einer Minute auf 9:2. Gäste-Stürmer Krohnfort stellt nach einem Leichtsinns-Fehler der Dragons in der 60. Minute den Endstand her.

EHC-Trainer Heinz Zerres attestiert seinem Rumpf-Team eine gute Leistung gegen die erfahreneren und kampfstärkeren Gäste. Man habe einige „dumme“ Tore kassiert. Den Torhütern dürfe man dabei aber keinerlei Vorwürfe machen.

Tore: 0:1 (10.) Sekula (Mlynek, Cech), 0:2 (14.) Mlynek (Merk, Cech), 0:3 (18.) Masak (Paul), 0:4 (21.) Mikesz (Mlynek), 0:5 (23.) Oppenberger (Fuchs, Kronfoth), 0:6 (34.) Cech (Mlynek, Mikesz), 0:7 (35.) Arnold (Masak, Krohnfoth), 1:7 (37.) Flamik (Kreuzer), 2:7 (44.) Kreuzer (Schmid, Bogner), 2:8 (53.) Mlynek (Mikesz, Cech), 2:9 (54.) Martini, 2:10 (60.) Krohnfoth (Oppenberger). Strafen: Mitterteich 12, Lindau 10. Zuschauer: 220.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!