Tabellenführung souverän erobertSC Forst

Tabellenführung souverän erobertTabellenführung souverän erobert
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Lagen die Lokalrivalen vom Lech nur wegen zwei mehr gespielter Partien vor den Gastgebern, bleiben die Mannen um Norbert Strobl weiter ungeschlagen und feiern den sechsten Sieg im sechsten Spiel. Der Fanclub der Heimmannschaft feuerte die Mannschaft lautstark an, auch die rund 330 Zuschauer sahen ein sehr gutes Spitzenspiel.

Die Gastgeber mussten auf die Stammkräfte Daniel Ebentheuer, wie auch Philipp Birk und kurzfristig Martin Kirschner verzichten und waren gezwungen, die Sturmreihen umzubesetzen. Anfangs wirkten die Forster ein wenig verunsichert, so gestaltete sich auch das Spiel. Die Mammuts erlangten ein leichtes Übergewicht und hatten mehr vom Spiel. Max Bergmann hatte wesentlich mehr zu tun, als sein Gegenüber Niklas Marschall. Die Überlegenheit der Gäste brachte in der neunten Spielminute die 1:0-Führung durch Fabian Magg, der freistehend das Zuspiel von Milan Kopecky verwandeln durfte. Die Forster bemühten sich weiterhin, jedoch ohne zählbaren Erfolg.

Das zweite Drittel begannen die Nature Boyz jetzt sicherer, das Kombinationsspiel wurde ebenfalls besser, zudem hatten sie sich besser auf den Gegner eingestellt. Folglich daraus dann in der 27. Minute der 1:1-Ausgleich. Eine schnelle Kombination zwischen Dejan Pungarsek und Manuel Weninger schloss Andreas Estermaier aus kurzer Distanz erfolgreich ab.  Das Zusammenspiel der Mammuts aus Schongau wurde ungenauer, eine Unachtsamkeit nutzte in der 33. Minute Dejan Pungarsek, als er einem Schongauer Verteidiger in der neutralen Zone die Scheibe abluchste und auf Manuel Weninger legte. Dieser sah den freistehenden Andreas Pfleger, der die 2:1-Führung erzielte. Die Nature Boyz wurden immer überlegener, konnten aber zunächst keine weiteren Treffer erzielen. Turbulent ging es dann in der 39. Minute zu, als zuerst Markus Schneider den Pfosten traf, anschließend Niklas Marschall mit viel Glück und Können zweimal klären musste. In diesen Szenen hatten die Forster einen Spieler mehr auf dem Eis.

Nach dem letzten Seitenwechsel erhöhte die Heimmannschaft den Druck nochmals aufs Tor ihrer Gegner. Die Konter der Schongauer waren zu diesem Zeitpunkt einerseits harmlos, andererseits stand die Abwehr der Nature Boyz optimal und ließ nichts anbrennen. Was dann geschah, stimmte die Fans der Forster sehr froh, denn nun brannten die Stürmer ein Feuerwerk ab. Innerhalb von sieben Minuten erzielten sie vier Treffer zur 6:1-Führung. Los ging es in der 48. Minute, als Dejan Pungarsek ein Zuspiel von Andreas Krönauer und Manuel Weninger zur 3:1-Führung nutzte. Knapp eine Minute später wiederum der gut aufgelegte Dejan Pungarsek mit dem 4:1-Treffer in der 50. Minute. Er nutzte die Verwirrung der Schongauer Defensive aus und erzielte per Alleingang nach Zuspiel von Andi Pfleger und wiederum Manuel Weninger den Treffer. Dann schlug auch der Oldie im Forster Team zu – Christian Kratzmeir hämmerte in der 52. Spielminute in Überzahl die Scheibe unhaltbar zum 5:1-Zwischenstand ins Schongauer Tor. Er profitierte von der Vorarbeit durch Manuel Weninger und Dejan Pungarsek. Kurz darauf wollte es auch Markus Schneider seinen Ex-Kollegen zeigen – Manfred Guggemos fing im eigenen Drittel einen selten gewordenen Schongauer Angriffsversuch ab, spielte auf besagten Torschützen der über die ganze Spielfläche lief, Freund und Gegner einfach stehen ließ, und dann auch noch Torhüter Marschall verlud, so stand es nach wiederholtem Überzahlspiel in der 55. Minute 6:1 für die Heimmannschaft. Angesichts dieser Führung und der Vorfreude auf den bevorstehenden Sieg agierten die Mannen um Norbert Strobl etwas zu fahrlässig. Schongau nutzte diese Situation in der 56. und 59. durch zwei Anschlusstreffer zum 6:3-Endstand aus. Diese Treffer von Julian Kropp und Norbert Löw bedeuteten lediglich Schönheitskosmetik, am verdienten Sieg der Forster war nicht mehr zu rütteln.

Auf die Siegesserie angesprochen, antworteten Trainer Norbert Strobl wie auch Vorstand Lorenz Barfüßer unabhängig voneinander: „Unglaublich.“

Tore: 0:1 (8:51) Magg (Kopecky), 1:1 (26:45) Estermaier (Weninger, Pungarsek), 2:1 (32:35) Pfleger (Weninger, Pungarsek), 3:1 (47:57) Pungarsek (Weninger, Krönauer), 4:1 (49:13) Pungarsek (Weninger, Pfleger), 5:1 (51:15) Kratzmeir (Pungarsek, Weninger/5-4), 6:1 (54:56) Schneider (Guggemos/5-4), 6:2 (55:22) Kropp (Simon), 6:3 (58:18) Löw (Simon, Riedenauer). Strafen: Forst 14 + 10 (Ptok), Schongau 20 + 10 (Brahmer). Zuschauer: 330.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!