Tabellenführer kommt – 2077,76 Euro für notleidende Kinder gesammeltTSV Peißenberg

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Brüllen der Löwen aus Waldkraiburg ist ganz laut und bis nach Peißenberg zu hören. Die Eishackler liegen auf dem vierten Tabellenplatz und wollen diesen Tabellenplatz mit aller Macht verteidigen. Sie werden aber die Löwen Hämmerle und Marek, die beiden Topscorer, in Schach halten müssen um dieses Ziel zu erreichen. In den letzten beiden Spielen konnten die Eishackler siegen, aber mit der Chancenverwertung hat es nicht immer so ganz geklappt. Dies wird das erste Heimspiel am Freitagabend und es ist wieder mal ein Spitzenspiel. Wer hätte vor der Saison gedacht, dass die Peißenberger so oft bei Spitzenspielen vertreten sind. Man muss den Hut vor dieser Mannschaft und auch dem Trainer ziehen, wenn man das bisher Erreichte betrachtet, egal ob am Freitag ein Sieg oder eine Niederlage herauskommt. Jedoch gibt es auch eher nicht so gute Nachrichten. Maximilian Malzatzki muss aufgrund der Verletzung vom Miesbachspiel am Sprunggelenk operiert werden und er wird wohl mindestens sechs Wochen, wenn nicht länger, ausfallen. Auch meldeten sich am Wochenanfang wieder mehrere Spieler krank und es ist noch nicht klar, ob sie am Freitag spielen können. Alles in allem also nicht gerade positive Nachrichten. Dennoch, der Einsatz und der Zusammenhalt in der jungen Peißenberger Truppe stimmt und getragen durch die Anfeuerung vom Fanclub und den anderen Zuschauern können die Eishackler die Löwen aus Waldkraiburg vielleicht überraschend zu einem weiteren Ausrutscher in ihrer tadellosen Bilanz zwingen oder zumindest den ein oder anderen Punkt abzweigen, denn verstecken brauchen sich die Neal-Boys in dieser Saison wahrlich nicht, auch nicht vor den Löwen.

Das Spiel beginnt am Freitag um 19.30 in der TSV-Eishalle in Peißenberg an der Pestalozzistraße. Am Sonntag haben dann die Eishackler ihren ersten spielfreien Sonntag, bevor es am nächsten Freitag wieder zu Hause gegen Buchloe geht.

Eishackler sammeln beim Sternstunden-Benefizspiel 2077,76 Euro für notleidende Kinder

Am Samstag, 8. November, war es soweit. Zum ersten Mal spielte die Sternstunden-Eishockeymannschaft gegen die Alten Herren der Eishackler im Benefizspiel in der Peißenberger Eishalle vor rund 250 Zuschauern. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde auch Martin „Gasn“ Weckerle aus dem aktiven Eishackler-Dienst verabschiedet. Rund 400 Spiele bestritt Martin Weckerle für die Eishackler und andere Vereine und er hat sich mit vielen Toren um das Peißenberger Eishockey verdient gemacht. Zukünftig wird er in unserer AH-Mannschaft spielen.

Aufs Eis geleitet von den kleinen Eishacklern und dem Maskottchen der Sternstundenmannschaft zeigten viele ehemalige National- und Bundesligaspieler auf Seiten der Sternstundenmannschaft und natürlich auch die Peißenberger AH-Cracks ihr Können auf dem Eis. Bei einem tollen und sehenswerten Eishockeyspiel mit schönen Kombinationen und Aktionen konnte man vor dem Antritt der Old Stars auf beiden Seiten nur den Hut ziehen. Das war hochwertiges Eishockey und die Schnelligkeit, mit der es zur Sache ging, rief bei so manchem Zuschauer viel Erstaunen ob des Alters der Akteure hervor. Dies war ein rund herum gelungener Abend der von Werner Hoyer von Radio Oberland zu Beginn und zum Abschluss professionell moderiert wurde. Das Spiel endete mit einem 7:5-Sieg der Sternstundenmannschaft. Der Eishackler-Vorstand Norbert Ortner konnte dann an Markus Neumeier den Organisator und Kapitän der Sternstundenmannschaft und Trainer Lenz Funk sen. einen Scheck über 1800 Euro übergeben. Dieser Scheck wurde dann noch über zwei Einzelspenden auf eine Summe von 2077,76 Euro erhöht. Das Geld fliest zu 100 Prozent in Projekte der Sternstundenaktion des Bayerischen Rundfunks.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!