Stürmische Piraten besiegen Nürnberg 7:0ESV Buchloe

Stürmische Piraten besiegen Nürnberg 7:0Stürmische Piraten besiegen Nürnberg 7:0
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vor 323 Zuschauern brauchte die Truppe von ESV Trainer Norbert Zabel allerdings fast eine halbe Stunde Anlaufzeit um so richtig in Fahrt zu kommen. Am Ende ging der hochverdiente Erfolg für die zumindest in der zweiten Spielhälfte in allen Belangen überlegenen Freibeuter auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. Bei etwas mehr Konsequenz in der Chancenverwertung wäre sogar noch das ein oder andere weitere Tor für die Hausherren möglich gewesen. „Das Ergebnis freut mich natürlich. Mit den ersten eineinhalb Dritteln war ich allerdings überhaupt nicht einverstanden. Das war mir viel zu wenig Tempo und Körpereinsatz. Wenn in dieser Phase ein Gegentor gefallen wäre, hätte es gefährlich werden können. Meine Jungs können viel besser spielen, das hat man dann ja gesehen“, so Zabel in der anschließenden Pressekonferenz. Die Pirates waren druckvoll gestartet und hatten schon nach 90 Sekunden eine Riesenchance durch Patrick Weigant, der aber knapp scheiterte. Erst nach einigen Minuten befreiten sich die Gäste etwas und tauchten selbst nicht ungefährlich vor dem ESV Tor auf, doch ESV Schlussmann Stefan Horneber war an diesem Abend jederzeit Herr der Lage und nicht zu bezwingen. Die klareren Möglichkeiten hatten nach wie vor die Freibeuter, die allerdings immer wieder allein vor dem starken EHC Torhüter Tobias Güttner vergaben. Schließlich war es Verteidiger Sven Curmann, der endlich mit einen Handgelenksschuss von der blauen Linie zur 1:0 Führung traf (14.). Für etwas mehr Ruhe im Lager der Piraten sorgte dann Tobais Kastenmaier, der im Nachschuss den zweiten Buchloer Treffer noch vor der ersten Pause erzielte (19.).

Als Mark Weigant, nach exzellenter Vorbereitung durch den emsigen ESV  Kapitän Daniel Huhn,  mit einem Schuss in den Torwinkel auf 3:0 erhöhte, war der Bann endgültig gebrochen (26.). Nun lief die Angriffsmaschinerie der stürmischen Piraten auf vollen Touren, während die Franken nun nicht mehr allzu viel entgegenzusetzen hatten. Trotz einer Vielzahl von zum Teil schön heraus gespielten Möglichkeiten, fielen im Mitteldrittel aber keine weiteren Treffer mehr.

Erneut war es dann Mark Weigant, der nach sehenswerter Vorarbeit von Andraes Morhart per Direktabnahme in Überzahl für den vierten Buchloer Torjubel sorgte (42.). Für klare Verhältnisse war dann schließlich Tobias Kastenmaier verantwortlich, der mit seinen beiden Toren (43. und 48.) auf 6:0 erhöhte. Nach einer schnellen und direkt gespielten Musterkombination über Patrick Weigant und Mark Soares gelang schließlich Oliver Braun der 7:0 Endstand (55.), in der nun doch sehr einseitigen Partie. Kurz vor der Schlusssirene bekam Nürnbergs Heiko Vogler wegen eines Stockendenstichs eine Spieldauerstrafe aufgebrummt. Der Verteidiger fehlt dem EHC damit beim Rückspiel am Sonntag in Nürnberg.          

Jetzt die Hockeyweb-App laden!