Stürmer mit Torinstinkt kommt zum ERSC AmbergLeon Hartl spielte zuletzt in Kanada

Amberg wildlionsAmberg wildlions
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Wir hatten Leon schon im Vorjahr auf der Liste, als er noch in Kanada spielte“, erläutert Ambergs sportlicher Leiter, Chris Spanger. Am Ende der Saison habe er von seinem Weidener Kollegen, Ken Latta, den Hinweis bekommen, dass ein junger Spieler zum Test zu den Blue Devils käme, der eventuell auch für Amberg interessant sein könne – und das war Leon Hartl. „Wir haben ihn in Weiden beobachtet und ein erstes Gespräch geführt. Er hinterließ auf dem Eis und persönlich einen sehr guten Eindruck und wir haben uns danach schon entschieden, ihn zu verpflichten“, erzählt Spanger weiter. Vor wenigen Wochen seien die Formalitäten mit Leon und dessen Eltern geklärt worden – auch, dass er in Amberg die 12. Klasse der Fachoberschule besuchen wird.

Vor allem die jüngsten Statistiken des 1,80 Meter großen Linksschützen lassen positives erwarten. In seiner Abschlusssaison für Füssen kam er in der DNL2 in 40 Partien auf 53 Scorerpunkte (26 Treffer). In Kanada lief er für die Bancroft Rockhounds in der Greater Metro Junior Hockey League auf, einer Junior A-Liga für die Großräume Toronto, Ontario und Quebec. In 39 Begegnungen erzielte er 34 Treffer und 23 Torvorlagen (57 Punkte). „Wir sind sehr froh, dass der Deal mit Leon geklappt hat“, spricht Spanger für sich, Coach Dan Heilman und die Verantwortlichen bei den Wild Lions. Leon Hartl erhält das Trikot mit der Rückennummer 13 und wird zudem eine Förderlizenz für die Blue Devils Weiden vom ERSC erhalten.

Es gibt aber auch Abgänge von den Ambergern zu vermelden. So werden Andreas Hampl, Max Deichstetter und Sascha Wendl nicht mehr im Löwen-Kader stehen: „Wir danken dem Trio für deren Einsatz im ERSC-Trikot und wünschen ihnen das Beste für die Zukunft“, so Spanger.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!