Startschuss für den EV Füssen in der BayernligaEA Schongau kommt zum Auftakt

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eigentlich sind die Pfaffenwinkler aus der Bayernliga abgestiegen, konnten aber in dieser verbleiben, da Landesliga-Vize Bad Kissingen nicht zugelassen wurde. Im Vorjahr waren sie ebenso wie der EVF aufgestiegen, stürzten nach starkem Beginn dann aber immer mehr ab und belegten schlussendlich in der Abstiegsrunde den letzten Rang.

Für diese Spielzeit hat man sich nun deutlich mehr vorgenommen, und möchte dem erneuten Abstiegskampf entgehen. Helfen sollen dabei ein neuer Trainer sowie einige personelle Wechsel. An der Bande steht jetzt der bis zuletzt für Königsbrunn aktive Roman Mucha (51). Getrennt hat man sich vom langjährigen tschechischen Kontingentstürmer Milan Kopecky, er wurde durch den auch schon für seine Nationalmannschaft aktiven Letten Vitalijs Hvorostinins (25) ersetzt. Zuletzt war dieser für den Oberligisten Schönheide aktiv, wo ihm in 15 Spielen 23 Scorerpunkte gelungen waren. Ebenfalls für Offensivpower soll Routinier Martin Schweiger (39) sorgen. Er kehrte nach zwölf Profistationen in seine Heimatstadt zurück. Mit Markus Waldvogel (32) aus Freising, der seine Gefährlichkeit schon in den letzten beiden Jahren gegen den EVF zeigte, und dem jungen DNL-Stürmer Willy Knebel (19) aus dem Dresdner Nachwuchs hat die EA weitere Akteure für die Offensive unter Vertrag genommen, die zusammen mit dem verbliebenen besten deutschen Scorer Marius Klein (24) viel Potential versprechen.

In der Abwehr sind die Mammuts dagegen nahezu unverändert, mit Daniel Holzmann (22) und Friedrich Weinfurtner (28) haben sie hier Spieler, die auch nach vorne Akzente setzen können. Im Tor baut man hauptsächlich wieder auf den bewährten Niklas Marschall (28), der schon in der Oberliga für Peiting aktiv war.

Insgesamt ist Schongau in der Spitze sehr gut besetzt, und man darf gespannt sein, wie sich der Eissportverein Füssen in seinem ersten Bayernligaspiel gegen die sicherlich hochmotivierten Gäste schlagen wird.

Am Sonntag geht es dann zum großen Favoriten der Liga, den Höchstadt Alligators. Wer seinen namhaften Kader mit Stars wie dem Ex-Peitinger Ales Kreuzer, Tomas Urban, Michal Petrak, Martin Vojcak oder Spielertrainer Daniel Jun auch noch mit Jiri Mikesz und dem ehemaligen Nationalstürmer Vitalij Aab verstärken kann, nimmt natürlich diese Rolle ein, und das Ziel ist mit dem sofortigen Wiederaufstieg auch klar definiert. Allein siebzehn Spieler waren letzte Saison noch höherklassig aktiv, neun haben osteuropäische Wurzeln, was eine hohe Spielkultur erwarten lässt. In dieser Begegnung ist der EV Füssen klarer Außenseiter, wird mit seinen vielen jungen Spielern aber so oder so wichtige Erfahrungen sammeln können.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!