Starkes Schlussdrittel öffnet der EAS die Türe zur AufstiegsrundeEA Schongau

Starkes Schlussdrittel öffnet der EAS die Türe zur AufstiegsrundeStarkes Schlussdrittel öffnet der EAS die Türe zur Aufstiegsrunde
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Doch vor dem am Ende klaren Erfolg in Bad Tölz stand eine Menge harter Arbeit. Erst das souveräne Schlussdrittel brachte die Tölzer Gegenwehr zum Einbruch. Das Spiel war wie erwartet – die Tölzer sind vor dem Abstieg noch nicht gesichert und wollten daher in ihrem vorletzten Spiel noch wertvolle Punkte sichern, bevor es mit dem Vorletzten Kempten zum direkten Duell kommt.

105 Tore hatten die Tölzer vor der Begegnung erzielt – immerhin der fünftbeste Wert in der Landesliga-Gruppe. Defensiv zeigt der Tabellenzwölfte jedoch auch seine Schwächen, doch die konnte die EAS zunächst nicht nutzen. Nach dem Ausfall von Matthias Erhard und Norbert Löw mussten die Reihen erneut umgestellt werden, erfreulich die Rückkehr von Julian Kropp ins Team, so dass mit den Junioren Thomas Halmbacher und Simon Fend drei komplette Blöcke aufgeboten werden konnten.

Im ersten Abschnitt taten sich die Schongauer jedoch enorm schwer ins Spiel zu kommen. Die zweite Unterzahl war gerade überstanden, da legten die Gastgeber vor der spärlichen Kulisse von 20 zahlenden Gästen das 1:0 vor. Torschütze war Martin Reiter auf Zuspiel der Rizzo-Brüder Luis und Stefano (12.). Diese knappe Führung konnten die Tölzer nicht nur in die erste Pause, sondern auch bis weit in den Mittelabschnitt halten. Die Mammuts fanden zunächst  einfach keine Mittel den Puck über die Linie zu bringen. Erst in der 36. Minute der längst überfällige Ausgleich. Torschütze war Stefan Schweizer nach Vorarbeit von Stefan Schäller und Fabian Magg.

Den Schlussabschnitt mussten die Hausherren in doppelter Unterzahl beginnen  -es waren erst die Strafen zwei und drei für den ECT. Diese Chance ließen sich die Mammuts nicht entgehen. In der 42. Minute traf Verteidiger Andreas Saal zur erstmaligen Führung der EAS – 1:2. Und noch in der gleichen Spielminute – immer noch in Überzahl – stellte Stefan Schweizer mit seinem zweiten Treffer des Abends auf 1:3. Jetzt war der ECT sturmreif geschossen. Milan Kopecky erhöhte 85 Sekunden später auf 1:4.  Auch die nächste Überzahl nutzten die Schongauer – Nico Bentenrieder traf zum 1:5 (45.), ehe Fabian Magg in Unterzahl das 1:6 erzielen konnte (52.). Noch eine Überzahl gab es für die EA Schongau  - erneut wurde sie genutzt – Fabian Magg zum 1:7 (54.). Das 1:8 besorgte Nico Bentenrieder auf Zuspiel von Milan Kopecky in der 56. Minute. Den Schlusspunkt durften wieder die Hausherren setzen – erneut Martin Reiter – zum 2:8-Endstand (58.).

Nach dem strengen Doppeleinsatz von Freitag und Samstag, darf die EAS den Sonntag entspannen und zuschauen was die Konkurrenz macht. Am kommenden Wochenende dann das Kontrastprogramm. Am Freitag beim Tabellenletzten SC Riessersee (7 Punkte), den selbst ein Wunder nicht mehr vor dem Abstieg retten kann, auch wenn sie sich noch kurz vor Transferschluß die Dienste von Ex-Profi Martin Hinterstocker gesichert haben. Ungleich schwerer wird es am Sonntag beim SC Reichersbeuren, der sich nach schweren Start als Neuling in der Liga enorm gesteigert  hat und sogar noch der Platzierung der EAS gefährlich werden könnte.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!