Starke Leistung nicht belohntSC Forst unterliegt knapp

Starke Leistung nicht belohntStarke Leistung nicht belohnt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Freitagabend sahen die 123 zahlenden Zuschauer im Peißenberger Eisstadion die beste Saisonleistung des gastgebenden SC Forst, jedoch belohnte sich die Mannschaft nicht selbst, die Punkte gingen nach der 6:7 (3:2, 0:2, 3:3)-Niederlage an den VfE Ulm/Neu-Ulm.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, denn nach nicht einmal zwei gespielten Minuten waren beide Torhüter geschlagen. Thorsten Stranninger erzielte die 1:0-Führung. 20 Sekunden später musste der stark haltende Patrick Zibrowius hinter sich greifen, denn Salvatore Marino glich zum 1:1 aus. Ulm tat sich sehr schwer ins Spiel zu kommen, denn die Defensive der Nature Boyz stand sehr gut. In der Offensive war endlich mehr zu sehen, Chancen wurden herausgespielt, doch zwingend waren sie noch nicht. Fast schon überraschend der 1:2-Rückstand in der elften Spielminute, als wiederum Salvatore Marino per Konter traf. Die Forster ließen sich jedoch nicht beeindrucken und versuchten weiterhin, den Rückstand aufzuholen. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 15 Sekunden gingen sie in der 19. Spielminute in Führung. Wiederum war es Thorsten Stranninger, der das Zuspiel von Michael Krönauer per Direktabnahme zum 2:2-Ausgleich abschloss. Markus Schneider war es vorbehalten, noch vor dem Wechsel die 3:2-Führung herzustellen, als er eine Unsicherheit in der Ulmer Abwehr routiniert ausnutzte.

Im zweiten Spielabschnitt ging es rauf und runter, beide Torhüter hatten mehrere Chancen zu vereiteln. Mitten in eine Forster Drangperiode dann der 3:3-Ausgleich in der 26. Minute durch Stanislav Picha, der die Scheibe unter die Latte hämmerte. Ulm wirkte zu diesem Zeitpunkt etwas verunsichert, drängte aber immer wieder ins Forster Verteidigungsdrittel. Die 3:4-Führung entstand durch einen Nachschuss bei Überzahl durch Nicklas Dschida in der 38. Spielminute. Anschließend waren die Gastgeber mit zwei Spielern mehr auf dem Eis, leider jedoch konnte daraus kein Torerfolg erzielt werden.

Im letzten Drittel waren dann wieder die Hausherren am Drücker. In der 46. Spielminute war es Christopher Lorenz, der per Direktabnahme auf Zuspiel von Markus Schneider und Manfred Guggemos zum 4:4 ausgleichen konnte. In Überzahl waren dann kurz darauf die Ulmer wieder am Zug, denn Luis Paul Educate setzte sich per Einzelleistung durch und erzielte die 4:5-Führung. Aus dem Häuschen waren die Forster Fans in der 53. und 54. Minute, als zweimal Manfred Guggemos zuschlug. Der 5:5-Ausgleich fiel in eigener Überzahl, als Guggemos die Scheibe ins leere Gehäuse schlenzte. Kurz darauf hämmerte er einen Abspielfehler der Ulmer in die Maschen, es stand 6:5 für die Gastgeber und nur noch knapp über sieben Minuten zu spielen. Zwei Minuten vor Spielende dann wieder Überzahl für die Gäste, als Markus Schneider für zwei Minuten auf die Strafbank geschickt wurde. Aus dem Gewühl heraus schob Martin Lamich die Scheibe zum 6:6 über die Linie, er hätte sich aber auch nicht beschweren können, wenn der Treffer nicht gegolten hätte, denn er stand nach Überzeugung der Gastgeber im Torraumabseits. Dieser Treffer zeigte Wirkung, denn 32 Sekunden später, oder 30 Sekunden vor Spielschluss der Schlusspunkt durch den Amerikaner Educate. Aus spitzestem Winkel konnte er die Scheibe im Forster Tor unterbringen, da er nicht entsprechend attackiert wurde. Mit 6:7 unterlagen die Nature Boyz teilweise unglücklich, teilweise auch selbst verschuldet.

Können die Spieler dieses Niveau, den Einsatzwillen und auch das Selbstbewusstsein ausnutzen, steht einem Sieg gegen Burgau am Sonntag nichts im Wege. Die Leistungssteigerung war deutlich zu sehen. Lediglich kleine Unkonzentriertheiten müssen noch abgestellt werden. Unter der Woche hat sich ein weiterer Neuzugang im Forster Mannschaftslager angekündigt. Bastian Grundner wechselt per sofort von der EA Schongau 1b zu den Nature Boyz.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!