Spitzenspiel gegen topbesetzte MiesbacherZweiter gegen Fünfter

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Ein echtes Spitzenspiel steigt an diesem Freitag (13. November) in der Memminger Eissporthalle: Nach zuletzt vier Siegen in Serie trifft der ECDC Memmingen als derzeitiger Fünfter der Bayernliga auf den Tabellenzweiten TEV Miesbach. Ab 20 Uhr wollen die Indians dabei ihren Vormarsch fortsetzen und die guten Leistungen der Vorwoche bestätigen. Karten für die Partie gibt es bei den bekannten ECDC-Vorverkaufsstellen und an den Abendkassen der Memminger Eissporthalle.

Beim 5:1-Heimerfolg gegen die Höchstadt Alligators letzten Freitag überzeugte die neuformierte Indians-Mannschaft ihre Fans erstmalig voll und ganz. Und weil zwei Tage später in Geretsried nachgelegt (4:1) wurde, gelang den Memmingern der Sprung in die vorderen Tabellenregionen. Mit einem Sieg gegen Miesbach am Freitag könnten die Gefro-Indians sogar den Anschluss zur absoluten Spitze herstellen. Der TEV hat derzeit 21 Punkte auf dem Konto, vier mehr als der ECDC, der allerdings ein Spiel weniger absolviert hat. „Mit einem Sieg wären wir sofort ganz vorne dabei. Das muss unser Ziel sein“, so Sportchef Sven Müller, der dafür vom Team wieder hundertprozentige Konzentration fordert. Mut macht vor allem die zuletzt stark verbesserte Defensivarbeit: Am vergangenen Wochenende bekamen die Indianer in beiden Spielen jeweils nur einen Gegentreffer. Für Trainer Alexander Wedl das A und O für weitere Erfolge: „Wenn wir defensiv gut arbeiten und Gegentreffer verhindern, dann gewinnen wir auch die Spiele. Vorne können wir immer Tore machen und kommen zu unseren Chancen.“

Stark in der Defensive ist allerdings auch Freitagsgegner TEV Miesbach, 24 Gegentore sind der aktuell zweitbeste Wert nach Spitzenreiter Dorfen. Am vergangenen Sonntag bekamen die Oberbayern beim Auswärtsspiel in Höchstadt (2:5-Niederlage) allerdings auch fünf Wirkungstreffer. Mit einem konzentrierten und effektiven Abschluss ist sogar gegen das sehr gute Torhüter-Duo Kai Klimesch und Anian Geratsdorfer einiges möglich. In der Abwehr haben die Gäste mit Peter Kathan und Daniel Hilpert zwei erfahrene Ex-Profis unter Vertrag, dazu konnte man mit Marinus Kritzenberger einen weiteren Top-Abwehrmann vom DEL2-Nachbarn aus Rosenheim verpflichten. Die Offensive wird weiterhin vom langjährigen Kapitän und Dauerbrenner Sebastian Deml angeführt. Über reichlich Erfahrung verfügen auch Josef Kottmair, Stephan Stiebinger und Peter Meier, die alle viele Spielzeiten in der Oberliga unter Vertrag standen. Torjäger Andreas Baumer war zu Saisonbeginn verletzt, kommt nun aber langsam in Fahrt. Auch der junge Athanassios Fissekis konnte sich zuletzt häufig in die Scorerliste eintragen. Dass es bereits früh in der Saison so gut beim TEV läuft, war nicht unbedingt zu erwarten. Kurz vor Saisonbeginn gab es nämlich noch erhebliche Probleme bei der Besetzung der so wichtigen Kontingentstelle. Zuerst wurde mit Travis Ouellette (der Bruder des ehemaligen Indianers Brit Ouellette) ein Kanadier verpflichtet, der zur Überraschung aller wenige Tage später doch ein Engagement in Polen dem Vertrag in Miesbach vorzog. Die Oberbayern mussten nochmals aktiv werden und holten wenige Tage nach Beginn der Vorrunde einen neuen Stürmer aus dem Mutterland des Hockey. Der 28-jährige Justin Gvora folgte dem Ruf und schlug sofort ein. Für ihn selbst ist es die zweite Station in Deutschland, bisher steht ein kurzes Gastspiel für den EHC Klostersee (Oberliga Süd) in seiner Vita. In bislang acht Partien erzielte er fünf Tore und leistete zu sieben weiteren Treffern die Vorlage, damit ist er aktueller Topscorer der Miesbacher. Alles in allem ein homogener, großer Kader, der mit John Samanski von einem absoluten Fachmann an der Bande gelenkt wird. Zuletzt coachte der Deutsch-Kanadier das Oberliga-Team der Erding Gladiators.

Den Zuschauern am Hühnerberg verspricht das Duell ECDC gegen TEV also erneut eine Spitzenbegegnung, die die Indians mit der Unterstützung ihrer zahlreichen Fans siegreich gestalten wollen. Los geht es um 20 Uhr. Karten gibt es an allen Vorverkaufsstellen (Memminger Zeitung, Dietzel’s Hockeyshop, Puck Sportsbar sowie die Agip-Tankstelle in Berkheim) und natürlich an den Abendkassen der Memminger Eissporthalle.

Passau reagiert auf Verletztenmisere
Black Hawks verpflichten Martin Zahora

​Die Passau Black Hawks nehmen mit sofortiger Wirkung Martin Zahora unter Vertrag. Der 24-jährige Tscheche ist in Deutschland kein Unbekannter. In der laufenden Sais...

Verlierer in einem Spiel auf ganz schwachem Niveau
Black Bears Freising unterliegen Bad Aibling 3:6

​So viel hatten sie sich vorgenommen, die Jungs von Coach Markus Knallinger. Doch dann klappte bei der vermeintlich letzten Chance, die man in der Landesliga ergreif...

Falcons entführen zwei Punkte
Rote Laterne bleibt beim SC Forst

​Am Sonntag trafen die beiden Mannschaften in Peißenberg aufeinander, die das Tabellenende zieren. Das glücklichere Ende konnten die Falcons aus Pfronten feiern, den...

Entscheidung im Penaltyschießen
ERC besiegt Dauerrivalen SG Lindenberg/Lindau

​Der ERC Lechbruck setzte sich gegen die SG Lindenberg/Lindau 1b mit 2:1 (0:0, 1:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen durch. ...

3:5-Niederlage gegen Geretsried
Passau Black Hawks ohne Glück beim Abschluss

​Die Passau Black Hawks haben ihr Heimspiel am Sonntagabend vor 555 Zuschauern gegen den ESC Geretsried mit 3:5 verloren. ...