Spitzenreiter bezwingt Peißenberg in beeindruckender ManierECDC Memmingen

Spitzenreiter bezwingt Peißenberg in beeindruckender ManierSpitzenreiter bezwingt Peißenberg in beeindruckender Manier
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dank eines überragenden ersten Drittels und einer geschlossenen Teamleistung konnte der zweite Sieg im zweiten Topspiel an diesem Wochenende eingefahren werden. Weiter geht es bereits am Freitag zu Hause am Hühnerberg mit dem Knaller gegen den Tabellenvierten aus Dorfen (20 Uhr). Dann wird es auch eine große Weihnachts-Tombola mit tollen Preisen für alle Zuschauer geben.

Was war das für ein erstes Drittel der Indians am Sonntagabend in Peißenberg! Die rund 150 ECDC-Fans, die zu diesem Spiel angereist waren, staunten nicht schlecht, als ihre Mannschaft die bis dato gut platzierten „Eishackler“ förmlich an die Wand spielte. Mit einem wahnsinnigen Tempo und tollen Spielzügen fackelten die Indians ein wahres Feuerwerk ab. Nach vier Minuten stand es bereits 1:0 aus Sicht der Rot-Weißen. Markus Kerber konnte die Führung erzielen, die in der achten Minute durch Lachner ausgebaut wurde. Nachdem in der Folge Polaczek nur den Pfosten traf, machte es Al Joanette einen Tick besser und hämmerte die Scheibe unhaltbar in den Winkel. Damit schraubte er das Ergebnis nicht nur auf 3:0, sondern sorgte auch dafür, dass der Arbeitstag von Peißenbergs Torhüter Barth bereits nach elf Minuten beendet war. Die Indians machten zu diesem Zeitpunkt mit den Gastgebern, was sie wollten. Und da ihnen der Drei-Tore-Vorsprung nicht genügte, legte Kapitän Martin Jainz kurz vor der Pause noch eins drauf. 4:0 nach 20 Minuten und das bei einer Spitzenmannschaft.

Im zweiten Drittel ein nahezu unverändertes Bild. Memmingen bestimmte das Spiel, anders als im ersten Abschnitt fehlten nun aber zunächst die Tore. Das bemerkte dann wohl auch Sebastian Lachner – er besorgte in der 30. Minute mit seinem zweiten Treffer das 5:0 für die Indians, die nun minimal vom Gas gingen. Peißenberg hatte seine größte Chance auf den ersten Treffer in der 40. Minute, als ihnen ein Penalty zugesprochen wurde. Doch Buchwieser scheiterte am wiederum stark aufgelegten Martin Niemz im Indians-Gehäuse.

Das Spiel war entschieden, die Indians hatten das Geschehen im Griff. Elf Minuten vor dem Ende machte Verteidiger Andreas Schmelcher dann das halbe Dutzend voll, als er im Überzahlspiel einen Hoffmann-Schuss unhaltbar abfälschte. Erst in der 52. Minute gelang Ex-DEL-Profi Hinterstocker doch noch der Ehrentreffer für die Gastgeber. Aufregend wurde es nur noch einmal kurz vor Schluss, als sich ein Peißenberger Martin Jainz zu einem kleinen Faustkampf schnappen wollte. Der Memminger Kapitän machte aber auch hier eine gute Figur und ließ seinen Gegner ziemlich alt aussehen. Der Rest war, wieder mal, eine rot-weiße Party. Die Indians feierten mit ihren zahlreichen Fans den tollen Auswärtserfolg und die Verteidigung der Tabellenführung.

Ein weiterer schwerer Test steht dem Team von Jogi Koch und Topias Dollhofer aber schon kommenden Freitag bevor, wenn der Tabellenvierte ESC Dorfen am Memminger Hühnerberg gastiert. Los geht’s, wie gewohnt, um 20 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!