Spannung purHalbfinale oder raus

Spannung purSpannung pur
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Spannender kann es gar nicht sein im Play-off-Viertelfinale der Landesliga Bayern. Die Passau Black Hawks kämpfen am Freitag um 20 Uhr gegen den EV Fürstenfeldbruck um den Einzug in das Halbfinale. Die Mannschaften konnten jeweils ihre Heimspiele gewinnen, sodass es in der Play-off-Serie 1:1 unentschieden steht. Nach einem überzeugenden Heimsieg folgte eine deutliche Auswärtsniederlage für die Passau Black Hawks. Die Euphorie im Umfeld sowie der Glaube an den Einzug ins Halbfinale ist dennoch ungebrochen.

Mit Blick auf das entscheidende Spiel treffen von der Spielanlage zwei völlig unterschiedliche Mannschaften aufeinander. Der Gast aus Fürstenfeldbruck setzte die ganze Saison auf ihr physisches und kampfbetontes Spiel. Eine weitere Stärke der Oberbayern ist das Überzahlspiel. Die Crusaders sind in Überzahl brandgefährlich und nutzen ihre Chancen eiskalt aus. Der Kader von Christian Eibl ist außerdem qualitativ und quantitativ hochwertig besetzt. In der Verteidigung können die Vorstädter auf drei im Angriff sogar auf vier Reihen zurückgreifen.

Die Passau Black Hawks setzen im Spielaufbau auf ihre technisch hervorragend ausgebildeten Spieler. Tolle Kombinationen und schnelle Konter zeichnen die Mannschaft von Coach Ivan Horak über die ganze Saison aus. Mit Jürgen Lederer und Frantisek Mrazek stehen im Angriff den Black Hawks zwei „Brecher“ zur Verfügung die vor dem gegnerischen Tor für Unruhe sorgen. Der dünn besetzte Kader wurde vor den Playoffs mit dem pfeilschnellen Angreifer Jan Linnenbrügger und Allrounder Patrick Geiger verstärkt.

Ein Schlüssel zum Erfolg wird am Freitag mit Sicherheit auch die Disziplin sein. So dürfen sich die Dreiflüssestädter vom Gegner nicht unnötig provozieren lassen und müssen von der Strafbank wegbleiben. Verzichten müssen die Passau Black Hawks zudem auf Verteidiger Dominik Persch. Persch ist nach einer Spieldauerstrafe vom Sonntag für das dieses Spiel gesperrt. Berufsbedingt fehlen wird auch Verteidiger Patrick Geiger. Dafür kann Trainer Ivan Horak auf die Dienste von Ruben Kapzan zurückgreifen. Auf seinen Einsatz brennt bereits der lange verletzte Stürmer Jörn Appelt. Der Angreifer trainiert bereits seit zwei Wochen wieder mit der Mannschaft und bekam letzten Sonntag seine ersten Eiszeiten im Spiel in Fürstenfeldbruck.

„Wir haben diese Woche gut trainiert und sind vorbereitet für die Aufgabe die uns heute erwartet. Die Mannschaft wird eine Reaktion zeigen. Wir wollen ins Halbfinale und werden alles dafür tun.“ so Trainer Ivan Horak. Großen Rückhalt können die Black Hawks auch von den Rängen erwarten. Bereits beim ersten Play-off-Spiel konnten über 1000 Zuschauer ein spannendes Spiel verfolgen. Zum jetzigen Spiel rechnen die Verantwortlichen der Passau Black Hawks wieder mit einer vollen Eis-Arena. Auch aus Fürstenfeldbruck hat sich ein großer Fanbus, sowie viele Privatfahrer angekündigt. Somit ist eines schon vor dem Spiel sicher: Die Eis-Arena wird zum Hexenkessel. „Wir brauchen heute 60 Minuten Unterstützung von den Rängen. Gerade zu Beginn der Partie muss sich das Stadion in einen Hexenkessel verwandeln. Unsere Fans können den Unterschied ausmachen“, so Vorstand Christian Eder.

Karten gibt es im Vorverkauf beim First-Reisebüro Eichberger in der Fußgängerzone sowie bei der Shell-Tankstelle Färber in Passau-Maierhof. Die Abendkasse öffnet um 19 Uhr. Eröffnungsbully ist um 20 Uhr.