Souveräner Sieg im letzten HeimspielEA Schongau

Souveräner Sieg im letzten HeimspielSouveräner Sieg im letzten Heimspiel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Durch den Ausfall der beiden Verteidiger Mario Kögler und Bastian Klein musste im Team wieder kräftig rotiert werden, zumal sich während des Spiels auch noch Verteidiger Christoph Barnsteiner am Knie verletzte. Die drei Junioren Tobias Findl, Bernd Riedenauer und Matteo Karg nutzten die Chance und spielten solide mit.

Schongau vergab im ersten Drittel schon einige Chancen, aber Holzkirchen konnte sich auch bei ihrem Goalie Markus Veicht bedanken, der mehrmals in letzter Not rettete. So dauerte es bis zur zwölften Minute ehe die Mammuts ihre erste Überzahl zu einem Tor verwerten konnten. Nach Zuspiel von Marius Klein traf Friedrich Weinfurtner (heute wieder als Verteidiger) zum 1:0.  Dabei blieb es vor gut 150 Zuschauern auch im ersten Abschnitt.

Ein schöner Spielzug über Alexander Schönberger auf Matthias Brahmer. Der verzögerte geschickt bis Nico Bentenrieder in Position war – 2:0 (27.). Nach dem 3:0 durch Matthias Erhard (Vorarbeit Maximilian Raß und Milan Kopecky) schien die Partie in Fahrt zu kommen, erst ein missglückter Ausflug von EAS-Goalie Niklas Marschall hinter den eigenen Kasten, machte durch den Puckverlust und den Treffer ins leere Schongauer Tor den Gästen wieder Mut.  Das Offensivbestreben der Gäste kam aber den Mammuts auch entgegen. Ein schneller Konter über Nico Bentenrieder schloss Marius Klein zum 4:1 ab (35.). Und weil die EAS in der Folge gute Chancen ausließ, blieb es zur zweiten Pause bei dem Zwischenstand.

Milan Kopecky erhöhte in der 45. Minute auf  5:1, doch ein lässiger Einsatz bei einem Gegenstoß der Gäste – 5:2 (50.) und in der folgenden Überzahl agierte die EAS zu kompliziert – andererseits der Vorsprung war nie in Gefahr. Und weil man schon in Überzahl kein Tor machte, traf man eben in Unterzahl – Marius Klein beendete das letzte Heimspiel mit dem 6:2 (59.).

Die EA Schongau hatte in einem unterhaltsamen –und stets fairen Spiel vor dem heimischen Publikum verabschiedet und sich wieder auf Rang sieben der Tabelle geschoben – für die Gäste hingegen könnte es das mit der Landesliga  gewesen sein. Das ist wohl das Schicksal in der ausgeglichenen Gruppe Süd-West, in der jeder gegen jeden gewinnen oder verlieren kann, es muss doch einer den letzten Platz einnehmen.

Auf die EAS warten noch drei schwere Auswärtspartien  - nächsten Freitag beim Tabellenführer Landsberg, dann beim Fünften Bad Aibling und zum Abschluss in Bad Tölz.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!