Sonthofen lässt Punkte in DorfenERC Sonthofen

Sonthofen lässt Punkte in DorfenSonthofen lässt Punkte in Dorfen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Tor der Bulls hütete Fabian Schütze, der wieder seine Sache sehr ordentlich machte. Dies war zwar nicht so gewollt, musste aber kurzfristig durch den Trainer so entschieden werden. Ab Bullybeginn war der ERC sofort die aktivere Mannschaft und hatte in den ersten drei Spielminuten drei hochkarätige Tormöglichkeiten. Die jeweiligen Stürmer konnten diese aber nicht in Tore umwandeln. Damit baute man natürlich den Goalie der Gastgeber, Andreas Tanzer, auf und er wurde damit der Rückhalt der Eispiraten. Der Spielertrainer, Thomas Vogl, hatte seinem Team eine defensive Spielweise verordnet. Tief gestaffelt agierten die Gastgeber und man lauerte auf Konter. In der zwölften Spielminute ging diese Rechnung auf. Einen Schlagschuss konnte Alexander Eberl über die Torlinie befördern. Damit führten die Gastgeber weil die Bulls ihre Dominanz nicht ausnutzen konnten. An der Spielweise änderte sich nichts, Dorfen stand tief und verteidigte und der ERC war um dem Ausgleich bemüht. Zwei Minuten vor Drittelende waren die Eispiraten in Unterzahl. Diesen Vorteil nutzte der ERC aus. Torschütze zum Ausgleich war Ron Newhook in der 20. Spielminute auf Vorarbeit von Nicholas Wong und Florian Bindl.

Mit dem Zwischenstand von 1:1 war dann für beide Teams eine längere Pause angesagt. An der Eismaschine war ein Defekt aufgetreten und nach einer verlängerten Drittelpause von ca. 30 Minuten begann dann das zweite Drittel. Im Mitteldrittel änderte sich auf dem Eis nichts. Sonthofen überlegen mit klaren Torchancen, ohne jedoch abschließen zu können. Dorfen blieb bei seiner defensiven Spielweise und versuchte weiterhin durch Konter zum Abschluss zu kommen. Das Tor der Gastgeber war wie vernagelt, entweder man traf das Gestänge oder A. Tanzer im Tor konnte parieren. So endete das zweite Drittel torlos und es stand weiterhin 1:1.

Auch im letzten Abschnitt änderte sich nichts. Es wollte einfach kein Treffer gelingen. Zunehmend versuchten die Spieler der Bulls auch durch Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen. Dies wurde  nicht von Erfolg gekrönt. Anders machten es die Eispiraten. Ein Angriff wurde erfolgreich genutzt. In der 52. Spielminute konnte der Dorfener Spieler Weberstetter jubeln. Einen Schlagschuss von der blauen Linie schlug im Tor der Bulls ein. Damit war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt.  Die um Führung bemühte Mannschaft lag mit 2:1 im Hintertreffen. Acht Minuten waren noch zu spielen und Sonthofen wollte den Ausgleich.  Drei Minuten später war es dann geschafft. Der Mannschaftskapitän Florian Bindl überwand mit einem Handgelenkschuss den Dorfener Goalie von der blauen Linie zum 2:2. Auch in den letzten Minuten wurde weiterhin alles versucht um den Sieg einzufahren. Dies gelang aber nicht, so dass es zum Penaltyschießen kam. Von den sechs Schützen war der Dorfener Eberl der einzige der erfolgreich war, so dass das Spiel mit 3:2 nach Penaltyschießen endete.

Bei der Pressekonferenz sprach der Sonthofer Trainer, Dave Rich, von einem nicht eingeplanten Punkteverlust. Ziel war, dieses Spiel zu gewinnen. Der Spielertrainer Vogl sprach von einer klasse Leistung seiner Mannschaft und hob besonders seinen Goalie hervor. Weiterhin sagte er, dass die Umstellung im Spielsystem bei Dorfen hervorragend funktioniert hat und alle Spieler seiner Mannschaft ihr Bestes gegeben haben. Für den ERC Sonthofen bedeutet dies, dass die Tabellenführung an Memmingen abgegeben wurde. Ob der Platz eins noch zu erreichen ist wird man dann sehen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!