Sieg gegen GeretsriedGelungener Heimauftakt für den ESV

Sieg gegen GeretsriedSieg gegen Geretsried
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach dem 5:4 -uswärtssieg am Samstag in Landsberg konnten die Pirates des ESV Buchloe am Sonntagabend auch im ersten Spiel vor heimischer Kulisse einen Erfolg einfahren. Mit 5:1 (1:1, 3:0, 1:0) besiegten die Rot-Weißen am Ende den Liganeuling und Aufsteiger aus Geretsried. Allerdings boten beide Kontrahenten eine eher niveauarme Begegnung, wobei der Sieg der Piraten, die ohne den verletzten Max Hofer auskommen mussten, zu keiner Zeit wirklich gefährdet und somit hochverdient war.

Schon zu Beginn taten sich beide Teams schwer, in die Partie zu kommen. Flüssige Spielzüge blieben daher zunächst Mangelware. Die ersten Annäherungen von Christoph Heckelsmüller und Mark Waldhausen auf das Geretsrieder Tor waren daher zu ungenau. Besser machten es die Gennachstädter dann aber nach sechs Minuten, als Max Dropmann einen satten und verdeckten Schuss von der blauen Linie zum 1:0 in die Maschen setzte. Doch die Freude über die Führung währte nicht lange, denn die Geretsrieder glichen nur 12 Sekunden später praktisch im Gegenzug zum 1:1 aus. Torschütze war Maximilian Hüsken, der den Puck unter ESV-Tormann Sebastian Reisinger über die Linie brachte. Trotz dieses Doppelschlages kamen beide Mannschaften weiter nicht wirklich in Fahrt. Die beste Gelegenheit auf die neuerliche ESV-Führung hatte noch Mark Waldhausen, der einen ansatzlosen Schuss aber nur an den Pfosten setzte.

Dafür dauerte es im Mitteldrittel gerade einmal 18 Sekunden, ehe Kapitän Daniel Huhn auf 2:1 stellte. Er war in eigener Unterzahl der Gäste-Abwehr nach einem Zuspiel von Sven Curmann enteilt und hatte die Scheibe im zweiten Anlauf eingenetzt. Die Hausherren schienen nun etwas aggressiver und zielstrebiger zu werden, aber auch der ESC hatte durch einen Drehschuss von Ondrej Horvath die Möglichkeit zum erneuten Ausgleich. In der Folge verloren beide jedoch wieder ihren Spielrhythmus, da sich nun immer mehr Nicklichkeiten und Fouls einschlichen. Die härtere Gangart mündete in zahlreiche Strafzeiten, sodass zeitweise mehr Spieler auf der Strafbank saßen, als auf dem Eis standen. Insgesamt verteilten die Unparteiischen 68 Strafminuten - 38 an die Gäste und 30 an die Heimmannschaft. Nicht verwunderlich, dass das dritte Buchloer Tor daher bei doppelter Überzahl fiel, als wiederum Daniel Huhn die Scheibe zum 3:1 unter die Latte gesetzt hatte (30.). Und die Freibeuter erhöhten den Spielstand kurz vor der Pause sogar noch auf 4:1. Oliver Braun hatte nach einem Pass von Mathias Strodel keine Mühe mehr den Puck ins leere Tor zu schieben (39.).

Im letzten Abschnitt beruhigten sich die erhitzten Gemüter auf dem Eis dann wieder etwas. Viel passierte ansonsten aber auch nicht mehr wirklich, da sich beide Gegner weiterhin schwer taten, um konstruktiv vor das gegnerische Tor zu gelangen. Daher war des Schlussdrittel - wie schon die vorangegangenen 40 Minuten - geprägt von vielen Ungenauigkeiten und Fehlpässen im Spielaufbau. Einziger Höhepunkt blieb daher das fünfte Tor der Piraten rund sieben Minuten vor Spielende. Mark Waldhausen hatte auf Vorlage von Michael Strobel und Marc Weigant per Flachschuss zum Endstand von 5:1 vollendet.

Am kommenden Wochenende geht es für die erste Mannschaft der Buchloer zum „Wölfe-Cup“ nach Bad Wörishofen, wo die Buchloer am Samstagabend ab 20 Uhr zunächst auf den Gastgeber treffen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!