Sepp Staltmayr kehrt zum TSV Peißenberg zurückGroße DEL2- und Oberliga-Erfahrung

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit Staltmayr, der seit 2011 bis zur letzten Saison für den SC Riessersee in der DEL2 spielte, wird die Mannschaft von Trainer Randy Neal und Simon Mooslechner signifikant in der Defensive verstärkt und es kommt eine Menge Eishockey-Know-How und Führungskraft nach Peißenberg zurück. Der 36-Jährige spielte zuletzt in der Saison 1999/2000 als damals 19-Jähriger für den TSV Peißenberg. Danach stellte er sein Können bei Wolfsburg, Haßfurt, bei den Hannover Indians und zuletzt beim SC Riessersee als Assistenzkapitän unter Beweis. Sepp Staltmayr ist ein Kämpfer und Arbeiter, der auch jüngere Spieler führen und zur rechten Zeit Tore für das Team erzielen kann.

Für Staltmayr war der TSV Peißenberg auch aufgrund seiner beruflichen Situation die erste Wahl, um den Eishockeysport auf einem gut entwickelten Niveau in der Bayernliga weiterhin neben seiner Arbeit in der Kaffee-Rösterei Wild in Farchant zu betreiben. Andere unter Umständen höherklassige Vereine kamen für den Peißenberger auch im Hinblick auf den vergleichsweise geringeren Aufwand in der Bayernliga nicht in Betracht. Aber auch die Heimatverbundenheit und das Umfeld des TSV als Peißenberger und Ex-Spieler der Eishackler haben letztendlich den Ausschlag gegeben.

„Ich bin ein Peißenberger und habe noch viel Spaß am Eishockeyspielen. 30 Jahre Eishockey angefangen beim TSV Peißenberg habe ich jetzt hinter mir und die Bayernliga hat sich vom Niveau her in den letzten Jahren sehr gut entwickelt. Beim TSV kann ich also meinen Sport noch neben meinem Beruf, der mir sehr viel Spaß macht, sehr gut praktizieren und zuletzt spielte für meine Zusage natürlich auch die Heimatverbundenheit zu Peißenberg eine Rolle“, so Sepp Staltmayr.

Staltmayr will nach seinen Aussagen im Team in der nächsten Saison natürlich eine tragende Rolle im Spiel übernehmen und seine Erfahrungen und sein Können an die jüngeren Spieler weitergeben. „Ich möchte gerne eine Vorbildfunktion in der Mannschaft übernehmen, wie ich das in der Vergangenheit jahrelang gemacht habe. Ich denke, ich war immer ein Arbeiter auf dem Eis und kann aber auch spielerische Akzente setzen bzw. das umsetzen, was der Trainer von mir erwartet“, sagte Sepp Staltmayr nach den erfolgreichen Vertragsverhandlungen mit Eishacklerboss Norbert Ortner.

Eishackler-Boss Norbert Ortner ist froh, dass er mit Sepp Staltmayr einen so hochkarätigen Spieler für das Peißenberger Eishockey gewinnen konnte. Ortner: „Sepp ist ein Ausnahmesportler, ein Vorbild in Sachen Eishockey für unsere junge Mannschaft und natürlich auch für den Peißenberger Nachwuchs. Er kann viel DEL2-Eishockeywissen in unsere junge und lernwillige Mannschaft bringen. Wenn ein Spieler nach 16 Jahren Profikarriere sich dafür entscheidet, nochmal für seinen Heimatverein alles zu geben, dann ist es für den TSV Peißenberg wie ein Sechser im Lotto.“

Die Eishackler arbeiten derzeit sehr intensiv mit Co-Trainer Simon Mooslechner in der Vorbereitung im Trockentraining und werden voraussichtlich ab dem 22. August mit dem Eistraining auf fremden Eis in Peiting und ab Anfang September mit dem Eistraining in Peißenberg beginnen. Das erste Vorbereitungsspiel bestreiten die Neal-Boys am 9. September um 20 Uhr gegen den HC Landsberg. Das erste Heimspiel in der Vorbereitung findet am 11. September um 17 Uhr in der Peißenberger Eishalle ebenfalls gegen den HC Landsberg statt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!