Sechs-Punkte-Wochenende als VorweihnachtsgeschenkEV Lindau

Sechs-Punkte-Wochenende als VorweihnachtsgeschenkSechs-Punkte-Wochenende als Vorweihnachtsgeschenk
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit 4:3 (2:2, 1:0, 1:1) besiegten die Buchloer den heimischen ESC am Ende knapp, aber keinesfalls unverdient. Durch dieses punktemäßig perfekte Wochenende überholen die Gennachstädter die Dorfener in der Tabelle und klettern auf Rang sieben. „Meine Mannschaft hat auch heute wieder fantastischen Teamgeist bewiesen“, freute sich ESV-Coach Bohdan Kozacka über den zweiten dreifachen Punktgewinn an diesem Wochenende. Sein Kollege – Spielertrainer Thomas Vogel – wirkte nach der engen Partie hingegen spürbar geknickt: „Gratulation an Buchloe, auch wenn wir heute kein wirklich gutes Spiel gezeigt haben. Dennoch ist es nicht leicht, in Dorfen zu gewinnen.“

Die Partie begann wie eine Kopie der Freitagsbegegnung gegen Peißenberg. Die Buchloer starteten verhalten ins Spiel, wohingegen die Gastgeber mit Druck und aggressiven Pressing immer wieder gefährlich vor Stefan Horneber auftauchten. So dauerte es gerade einmal 97 Sekunden, bis Alexander Eberl zur frühen Führung für den ESC einnetzte. Und es kam noch schlimmer, denn der pfeilschnelle Kanadier Jarret Granberg nutzte neun Minuten später eine Unaufmerksamkeit in der Piraten-Abwehr zum 0:2. Beide Male war der gewohnt starke ESV-Schlussmann machtlos. "Am Anfang hatten wir noch irgendwo das kräfteraubende Heimspiel in den Beinen", analysierte der Buchloer Trainer den Start seiner Schützlinge. Doch wie schon am Freitag brachte dann ein verwandelter Penalty die ESV´ler zurück in die Spur. Oliver Braun ließ mit seinem schnörkellosen Versuch Andreas Tanzer im ESC-Tor keine Abwehrchance (13.). Durch diesen Anschluss kamen die Freibeuter nun besser ins Spiel und schafften vor der ersten Pause sogar noch den Ausgleich durch Michael Strobel, der die Scheibe durch die Beine des Tormanns zum 2:2 einschob (20.).

Den Schwung der letzten Minuten des Startdrittels nahmen die Buchloer dann auch mit ins Mitteldrittel. Zwar scheiterte Christian Warkus zunächst noch völlig freistehend am ESC-Goalie (22.), doch wenig später machte es Patrick Weigant deutlich besser. In Unterzahl brachte er mit einem Break seine Farben zum ersten Mal in Front (26.). Zuvor hatte Stefan Horneber in höchster Not zweimal sensationell gegen Granberg gehalten (23.) und somit einen neuerlichen Rückstand verhindert. Kurz darauf stand erneut Stefan Hornerber im Mittelpunkt, als er einen Penalty von Granberg parierte (31.). Dennoch lief bei den Hausherren in diesem Abschnitt nicht all zu viel zusammen, sodass die hauchdünne Buchloer Führung nach 40 Minuten durchaus verdient war.

Im Schlussabschnitt versuchten die Gastgeber noch einmal alles, den Spielstand zu ihren Gunsten zu drehen. Aber der sichere Stefan Horneber und die kompakt stehende Buchloer Defensive machten es den Isenstädtern nicht leicht. So rettete der Buchloer Torwart beispielsweise gleich doppelt, nachdem Johannes Kroner zuvor knapp am Tor vorbei zielte (44.). Auf der Gegenseite gelang dem ESV dann das zunächst beruhigende 4:2 in Überzahl. Einen schnellen Angriff über Michael Strobel verwertete Marc Weigant per Direktabnahme (52.). Doch die Dorfener Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Vier Minuten vor Spielende verkürzte der ESC ebenfalls in Überzahl auf 4:3. Einen satten Schuss fälschte Tobias Brenninger ins Buchloer Tor ab und sorgte damit nochmals für ordentlich Spannung. Allerdings musste der ESC-Stümer nach dieser Aktion blutüberströmt vom Eis, da er die Scheibe mit voller Wucht ins Gesicht bekommen hatte. Auch wenn die Hausherren noch einmal alles probierten und sogar den Torwart vom Eis nahmen, reichte es für die Buchloer am Ende zum viel umjubelten Auswärtsdreier.

Bereits am 2. Weihnachtsfeiertag erwarten die Buchloer dann mit dem EV Moosburg den nächsten unmittelbaren Gegner zum traditionellen Weihnachtsheimspiel.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!