SC Forst war diesmal keine große Herausforderung7:1-Sieg für Schongau

SC Forst war diesmal keine große HerausforderungSC Forst war diesmal keine große Herausforderung
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auch wenn es aus Sicht der EA Schongau egal sein könnte, doch dem Spiel gegen den SC Forst fehlte das gewohnte Feuer. Die Gäste präsentierten sich an diesem Abend nur als Schatten ihrer selbst. Der gewohnt unbeugsame Kampfgeist, der das Forster Team bislang immer auszeichnete fehlte nahezu. Und ohne einen Max Bergmann im Kasten, der noch einige gute Chancen der Mammuts entschärfte, hätte es ganz bitter für die Nature Boyz werden können. So gewannen die Mammuts mit 7:1 (4:1, 2:0, 1:0).

Wem das zu überheblich klingt, muss sich selbst die Frage gefallen lassen, was genau zeichnete die Forster in den letzten Jahren aus – und was zeigte das Team der Nature Boyz an diesem Abend? Nach 83 Sekunden hatte Simon Maucher auf Zuspiel von Marius Klein und Alexander Simon zum ersten Mal getroffen. Diese frühe Führung der Mammuts konnten die Gäste zwar in doppelter Überzahl noch egalisieren. Torschütze war, wer sonst, Markus Schneider (9.). Aber schon die erste Strafe gegen die Gäste – und die EAS führte erneut. Nach nur 15 Sekunden Überzahl hatte Matthias Erhard vollstreckt (11.). Und weil ein Gästespieler fast postwendend erneut die Strafbank aufsuchte, erneute Überzahl der Mammuts – und erneut klingelte es im Kasten der Forster. Milan Kopecky erhöhte auf 3:1 (13.). Als dann kurz vor der Pause Norbert Löw, kurz zuvor von der Strafbank zurückgekommen, für die EAS auf 4:1 stellte (20.), war das schon eine gewisse Vorentscheidung.

Im Mittelabschnitt war es erneut Simon Maucher, der zum 5:1 erhöhte (31.). Und in der 37. Minute ließ Milan Kopecky einmal kurz sein technisches  Können aufblitzen – schon stand es 6:1. Da konnte es sich Marius Klein in der 39. Minute auch leisten, einen Penalty zu vergeben.

Im Schlussabschnitt war die EAS wohl schon in Gedanken an das schwere Spiel gegen Bad Wörishofen am Sonntag. Es wurde nicht mehr in letzter Konsequenz gearbeitet, auch die vierte Reihe bekam reichlich Eiszeit, ohne jedoch dass die Gäste daraus annähernd Kapital schlagen konnten. Im Gegenteil der Frust entlud sich in zahlreichen Strafen – 17 + 20 Minuten sammelten die Forster in den letzten elf Spielminuten.

Die EA Schongau erhöhte zwischendurch noch auf 7:1, als Marius Klein im Powerplay schön von Andreas Saal freigespielt wurde – das war in der 54. Minute. 14 Sekunden vor Spielende holte sich Philipp Birk aus Forst noch eine Spieldauer ab, als er seinen Frust an seinen Gegenspielern loswerden wollte. 

Tore: 1:0 (1:23) Maucher (M. Klein, Simon), 1:1 (08:39) Schneider (Kratzmeir/5-3), 2:1 (10:49) Erhard (Kopecky, Bentenrieder/5-4), 3:1 (12:35) Kopecky (Erhard, Kögler/5-4), 4:1 (19:25) Löw (Kögler, Kopecky), 5:1 (30:52) Maucher (M. Klein, Kögler), 6:1 (36:15) Kopecky, 7:1 (53:12) M. Klein (Saal/5-4). Strafen: Schongau 14 + 10 (Simon), Forst 22 + 5 + Spieldauer (Birk). Zuschauer: 350.

Nach Auswärtsniederlage gegen Füssen
HC Landsberg gewinnt im „Schützenfest“ gegen Bad Kissingen

​Einen Sieg und eine Niederlage fuhren die HC Landsberg Riverkings am vergangenen Wochenende ein. Das Auswärtsspiel am Freitag gegen den EV Füssen ging mit 4:8 verlo...

Fahrt Richtung Klassenerhalt gerät ins Stocken
ERV Schweinfurt besiegt Mossburg, verliert in Fürstenfeldbruck

​Am Freitag taten sich die Mighty Dogs Schweinfurt schwer in die Partie gegen den EV Moosburg zu kommen, doch nach zweimaligem Rückstand konnte am Ende ein 6:2 (1:2,...

Bitterer Rückschlag im letzten Drittel
Black Bears Freising verlieren in Waldkirchen und sind wieder Letzter

​Große Zuversicht herrschte bei den Black Bears Freising am Freitagabend, den Klassenerhalt in der Landesliga doch noch ohne die gefürchteten Play-down-Spiele gegen ...

ESC freut sich auf das Stadiondach
River Rats Geretsried halten Verfolger auf Abstand

​Dieses Heimspiel war ein ganz Besonderes. Seit 2006 jagen die Spieler des ESC Geretsried dem Puck unter freiem Himmel nach, doch damit ist jetzt Schluss. Im März ro...

9:4 gegen die Erding Gladiators
EV Füssen gelingt trotz Minikaders ein deutlicher Sieg

​Der Auswärtssieg des EV Füssen bei den Erding Gladiators darf durchaus als Husarenstück bezeichnet werden. Fehlten am Freitag bereits mit Kircher, Keller, Wiedemann...