SC Forst unterliegt SG Miesbach/SchlierseeEin gutes Drittel reicht nicht

Lesedauer: ca. 1 Minute

Vielversprechend begann das Spiel im Peißenberger Eisstadion, die Gastgeber übernahmen sofort die Initiative. Die Gäste agierten anfänglich recht nervös. Ein krasser Fehler im Spielaufbau ermöglichte in der achten Spielminute Manuel Weninger, die Führung zu erzielen, doch bei seinem Alleingang fand er seine Meisterin in Türhüterin Franziska Albl, die souverän klärte. Besser machte er es in der zwölften Spielminute in Überzahl, als er auf Pass von Andreas Krönauer und Markus Schneider zum 1:0 per Nachschuss erfolgreich war. Eine ähnliche Situation dann in der 14. Spielminute, in doppelter Überzahl beförderte Manuel Weninger  per Schrägschuss die Scheibe auf Zuspiel von Andreas Krönauer zur 2:0-Führung ins Netz. In der 18. Spielminute hätte Thomas Ptok die Führung ausbauen können, scheiterte er jedoch wie Weninger nach seinem Alleingang an Albl.

Im mittleren Spielabschnitt wollte die Mannschaft an die Leistung aus dem ersten Drittel anknüpfen, doch Andreas Pfaff durchkreuzte mit seinem Anschlusstreffer in der 22. Spielminute zum 1:2 die Pläne der Gastgeber. Kurz darauf, in der 25. Spielminute der Ausgleich zum 2:2 durch Lukas Pfeiffer. Durch den schnellen Ausgleich verkrampfte die Mannschaft um Trainer Josef Bachmeier zusehends. Die Bemühungen, das Spiel wieder an sich zu reißen war zu erkennen, die Angriffe waren jedoch nicht durchschlagend. Leider waren in der 37. Spielminute die Gäste erfolgreich, als sie mit 3:2 in Führung gingen, Torschütze war Stefan Krumbiegel.

Im letzten Spielabschnitt dann, wie so oft in der Vergangenheit, wieder zwei schnelle Tore der Gäste zum 2:4 und 2:5. In Überzahl gelang wiederum Andreas Pfaff der vierte Treffer für sein Team, bis Dominik Willibald zum 2:5 traf. Forst bemühte sich vergeblich, den Puck im Netz der Gäste zu versenken. Immer wieder mußte Franziska Albl für ihre Vorderleute klären. Der agile Andreas Krönauer war es, der das Resultat mit seinem Treffer zum 3:5 auf Zuspiel von Bastian Grundner verbesserte. Weitere Bemühungen blieben erfolglos, die Mannschaft hätte das Spiel nicht verlieren müssen. Der Gegner war bereits am Samstag im Einsatz und konnte beim Konkurrenten SC Reichersbeuern mit 3:2 die volle Punktezahl verbuchen.