SC Forst unterliegt klar in PfrontenWochenende blieb ohne Punkte

SC Forst unterliegt klar in PfrontenSC Forst unterliegt klar in Pfronten
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Fahrt am Sonntag nach Pfronten nahm kein gutes Ende, die Nature Boyz vom SC Forst unterlagen klar und deutlich mit 3:9 (1:2, 0:3, 2:4) und belegen weiterhin den vorletzten Tabellenplatz in ihrer Gruppe der bayrischen Landesliga.

Wie in den meisten Spielen zuvor kassierten die Nature Boyz das erste Gegentor bereits nach 54 Sekunden. Der erste Angriff der Gastgeber brachte bereits den 0:1-Rückstand. Matthias Ziegler eröffnete mit seinem Treffer freistehend den Torreigen. Gestärkt durch diese frühe Führung rollte ein Angriff nach dem anderen auf Max Bergmann zu, der wiederum als Turm in der Schlacht bezeichnet werden muss. In der sechsten Spielminute nach einem der ersten Konter durch die Gäste erzielte Roberto Gangemi den bis dahin überraschenden 1:1-Ausgleichstreffer. Dieser Ausgleich verhalf den Abwehrreichen der Forster zu etwas mehr Sicherheit. Die Stürmer hingegen kreuzten jetzt öfters vor Torhüter Fabian Mölle auf und hatten auch die Chance, selbst in Führung zu gehen. Diese Führung übernahmen die Falcons in der 19. Spielminute, als Joel Titsch per Weitschuss traf.

Im zweiten Spielabschnitt spielten die Mannschaften auf Augenhöhe, bis Matthias Ziegler in der 26. Minute zum 3:1 einnetzte. Forst versuchte, den Anschluss zu erzielen, doch es blieb bei den Versuchen. Besser machte es dann in der 35. Minute Dominic Gebhardt, der per Gewaltschuss bei einer angezeigten Strafe zum 4:1 traf. Neun Sekunden später schon die Entscheidung, als Pfronten durch Thomas Böck auf 5:1 erhöhte. Die Gastgeber hielten den Druck auf die Abwehr der Gäste aufrecht, jedoch bis zum nächsten Seitenwechsel ohne weiteren Torerfolg.

Die Geschichte im letzten Spielabschnitt ist schnell erzählt, die Falcons zogen innerhalb fünf Minuten auf 8:1 davon, die Torschützen waren Robin Wiedmann, Timo Stammler und Thomas Böck. Dass es die Forster eigentlich können, zeigten sie in der 52. Minute, als sie durch einen gut gespielten Konter über Markus Schneider und Andreas Estermaier durch Michael Krönauer zum 8:2 verkürzten. Fabian Gmeinder erzielte in der 53. Minute den neunten Pfrontener Treffer, ehe kurz vor Spielschluss Christopher Lorenz ein Zuspiel von Roberto Gangemi zum 9:3-Endstand verwandelte.