SC Forst unterliegt in PfrontenFalcons rupfen Nature Boyz

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die letzten vier Spiele hatten die Nature Boyz gegen die Falcons aus Pfronten gewonnen, offensichtlich nahm die Mannschaft das Spiel zu leicht, denn nur so lässt sich dieses Ergebnis erklären. Die Gastgeber starteten, wie zu erwarten war, mit offensivem Angriffsspiel. Andreas Scholz begann im Forster Kasten und hielt, was zu halten war. Bereits in der achten Spielminute die 1:0-Führung der Einheimischen durch Matthias Ziegler. Knapp zwei Minuten später erhöhte wiederum Matthias Ziegler auf 2:0, die Forster Defensive ging nicht konsequent zur Sache. Die gelegentlichen Angriffsversuche auf das Gastgebertor verpufften ergebnislos. In der 19. Spielminute musste Andreas Scholz verletzt gegen Markus Kieslich gewechselt werden, denn ein Schlagschuss traf Scholz an einer ungeschützten Stelle an der Schulter.

Markus Kieslich wurde bereits in der 23. Spielminute bezwungen, als Gröger auf 3:0 für die Einheimischen erhöhte. Jetzt besannen sich die Nature Boyz auf ihr Können und gingen konsequenter ins Spiel. Pfronten wurde im Spielaufbau gestört, die Gäste waren jetzt am Drücker. In der 27. Minute, bei eigener Überzahl konnte Daniel Anderl Franziska Albl zum ersten Mal überwinden, er verkürzte auf 3:1. Die Mannen um Trainer Josef Bachmeier erspielten sich jetzt einige Chancen, doch zu ungenau und zu leichtfertig wurden die Chancen vergeben. In der 38. Minute wusste wiederum Daniel Anderl, wie die Torhüterin zu bezwingen ist, denn er verkürzte auf 3:2, das Spiel ließ auf Spannung im letzten Spieldrittel hoffen.

In dem Glauben, das Spiel jetzt noch leicht gewinnen zu können präsentierten sich die Gäste zu Beginn des letzten Spielabschnittes. Die Folge daraus war der vierte Treffer der Falcons in der 42. Spielminute. Der endgültige K.o. dann in der 48. Spielminute, zwei Gästespieler fanden sich auf der Strafbank, als die Einheimischen auf 6:2 erhöhen konnten. Das 7:2 fiel in der 52. Spielminute, das 7:2 in der 53. Minute. Ergebniskosmetik betrieben anschließend Michael Kölbl mit einem haltbaren Weitschuss, sowie nochmal Daniel Anderl zum 8:4-Zwischenstand. Auf den Endstand von 9:4 erhöhte in der 58. Spielminute Joel Titsch.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!