SC Forst unterliegt ESC KemptenNegativserie geht weiter

SC Forst unterliegt ESC KemptenSC Forst unterliegt ESC Kempten
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wer ein Auge auf den Forster Kader warf, musste schnell feststellen, dass wieder einmal wichtige Spieler nicht zur Verfügung standen. Verletzung, Krankheit und Beruf verhinderten die Einsätze von Thomas Ptok, Manuel Weninger, Bastian Grundner oder Markus Schneider. Das Spiel gab schnell Aufschluss darüber, dass diese Spieler an allen Ecken und Enden fehlten und somit nicht ersetzbar sind.

Das Spiel begann mit einer spielerischen Überlegenheit der Gäste, denen man ansah, dass sie nach dem Trainerwechsel unbedingt gewinnen wollten. Ihr guter Kontingentspieler Martin Zahora war es, der seine Fahnen in der fünften Spielminute mit 1:0 in Führung brachte. In der zehnten Spielminute hätten die Gastgeber mit einem Mann mehr auf dem Eis die Chance, den Ausgleich zu erzielen. Leider war das Überzahlspiel nicht zwingend, vielmehr erzielten die Sharks die 2:0-Führung durch Tobias Epp. Im ersten Drittel konnten die Gastgeber fast keine Chancen herausspielen.

Im zweiten Spieldrittel kamen die Nature Boyz verbessert aus der Kabine. Es ergaben sich einige Chancen, diese jedoch waren nicht dazu geeignet, die Gäste bzw. deren Torhüter Baumberger in Bedrängnis zu bringen. Einige Überzahlsituationen konnten wiederum nicht genutzt werden. Die Konter der Gäste waren stets gefährlich, Max Bergmann verhinderte durch starke Reaktionen weitere Gegentreffer. Machtlos war er in der 40. Spielminute, als die Gäste in Überzahl auf 3:0 erhöhten. Marcus Kubena erzielte den Treffer per Abstauber.

Im letzten Spielabschnitt wurde es etwas hektischer, die Strafzeiten häuften sich für die Gäste. Negativ fiel hier Manuel Endras auf, der im zweiten Drittel bereits eine 2+2+10-Minutenstrafe wegen versuchten Stockstiches erhielt. In der 42. Minute erhielt er wegen hohen Stockes zwei plus zehn Minuten aufgebrummt, was automatisch eine Spieldauerstrafe nach sich zog. Die Hausherren konnten aus diesen Überzahlsituationen kein Kapital schlagen. Da auch ein Forster auf der Strafbank saß, ging es mit 4:4 Feldspielern weiter. Wieder war es Martin Zahora, der per gezieltem Fernschuss zum 4:0 erhöhte, nachdem die Scheibe neben dem Pfosten einschlug. Unter der stimmgewaltigen Unterstützung des Forster Fanclubs, der die Mannschaft 60 Minuten lang anfeuerte, versuchten die Einheimischen, das Ergebnis zu verbessern. In Unterzahl gelang in der 49. Minute durch Michael Krönauer das 1:4, nachdem sich Daniel Stöberl aus dem eigenen Verteidigungsdrittel zum Sololauf entschied und den Pass uneigennützig auf den Torschützen spielte. Nach ein paar weiteren Chancen, die nichts einbrachten, setzten die Gäste mit dem 5:1 in der 55. Spielminute den Schlusspunkt. Kapitän Alexander von Sigriz nutzte ein Zuspiel von Robin Berger.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!