SC Forst hat die Mission Klassenerhalt erfolgreich abgeschlossenAnton Rauh und Klaus Müller überragend

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Sonntag begann mit einem kleinen Missgeschick, denn einer der beiden Busse gab schon bei der Abfahrt den Geist auf, so mussten einige Akteure mit ihren privaten PKWs anreisen. Dennoch konnte die Mannschaft von Trainer Josef Bachmeier überzeugen, sie spielte wiederum sehr konzentriert und engagiert.

Die zwölf mitgereisten Feldspieler zeigten von Beginn weg, dass sie nicht gewillt sind, das Spiel aus der Hand zu geben. Der Dreifach-Torschütze Anton Rauh schloss den ersten gefährlichen Angriff mit einem Handgelenksschuss in der fünften Spielminute zur 1:0-Führung ab. Er wurde von Michael Kölbl klasse angespielt. Die Gastgeber waren bemüht, in das Angriffsdrittel der Gäste zu dringen, die Chancenverwertung ließ zum Glück für die Nature Boyz zu wünschen übrig. Kam ein Schuss auf das Tor, war der starke Andreas Scholz zur Stelle. Forst konnte immer wieder gefährlich vor dem Wölfe-Tor aufkreuzen. In der 18. Minute war Klaus Müller auf Zuspiel von Anton Rauh zur Stelle, und besorgte die 2:0-Führung. Bei dieser Aktion musste er einen unfairen Stockstich eines Gegners wegstecken, leider mit nur zwei Strafminuten bedacht. Während Klaus Müller in die Kabine gefahren war, um sich behandeln zu lassen, verkürzten die Gastgeber in Unterzahl auf 1:2.

Der Mittelabschnitt begann fast wie der erste, Anton Rauh baute in der 23. Spielminute auf Zuspiel von Klaus Müller die Führung nach einem klassischen Konter auf 3:1 aus, dabei sah der Torhüter der Wölfe schlecht aus. Zu diesem Zeitpunkt saß ein Forster Spieler auf der Strafbank. Das Spiel wogte hin und her, Forst agierte kühl und bedacht, die Wölfe wurden zusehends nervöser. Diese mussten einen  Sieg einfahren, um überhaupt noch eine Chance zur Klassenerhalt zu haben. Eine kleine Unachtsamkeit der Gäste führte in der 36. Spielminute zum 2:3-Anschlußtreffer. Mit diesem Zwischenstand wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt.

Im Schlussabschnitt wurde es dann nochmal kurzfristig spannend, konnten die Wölfe in der 46. Spielminute zum 3:3-Ausgleich einnetzen, sie hatten einen Spieler mehr auf dem Eis. Die Freude dauerte jedoch keine Minute, denn wieder war es Toni Rauh, der auf 4:3 stellte, wieder war Klaus Müller der Vorbereiter. Als dann Daniel Anderl auf 5:3 erhöhte, war das Spiel entschieden. Das Zuspiel kam wieder von Klaus Müller. In der 56. Minute war es Klaus Müller vorbehalten, den 6:3-Endstand zu erzielen, die Vorlage kam von Anton Rauh.

„An diesem Sonntag gab es zwei herausragende Akteure, nämlich Klaus Müller und Anton Rauh, die den Gegner fast im Alleingang bezwangen. Es wäre aber der Mannschaft dagegen unfair, nur die beiden zu nennen. Das Team hat wie so oft in den letzten Spielen, fest zusammengestanden und sich für den Klassenerhalt engagiert. Die Mannschaft ist also der Gewinner in der Abstiegsrunde“, erklärte der SC Forst in seiner Mitteilung.

Mit dem sehr erfolgreichen Wochenende können die Planungen für die Landesligasaison 2019/20 beginnen. Es stehen jetzt noch zwei Spiele auf dem Terminplan, in denen noch eine Verbesserung der Platzierung in der Abstiegsrundentabelle angestrebt wird. Am Freitag soll das Spiel in Pfronten beginnen, deren Halle war per gestern jedoch noch gesperrt. Zum Saisonschluss gastiert der TSV Farchant im Peißenberger Eisstadion.