Runderneuerte Indians machen Lust auf mehrGelungener Auftakt

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Lange mussten die Memminger Eishockeyfans warten, ehe am Sonntag die Eiszeit am Hühnerberg endlich wieder starten konnte. Fast genau ein halbes Jahr nach dem Ausscheiden im Halbfinale präsentierte sich eine runderneuerte Memminger Mannschaft zum ersten Mal den heimischen Zuschauern und traf auf Ligakonkurrent Buchloe. In einem unterhaltsamen Spiel schlugen die Indians ihre Gäste vor 931 Zuschauern mit 4:3 und starteten erfolgreich in die neue Spielzeit. Nächstes Wochenende geht es mit dem brisanten Doppelvergleich gegen Sonthofen weiter (Heimspiel: Sonntag, 18.30 Uhr).

Das kräftezehrende Trainingslager, das die Mannschaft an diesem Wochenende absolvierte, war den Indianern zu Beginn keineswegs anzumerken. Bereits nach knapp 100 Sekunden war es Martin Jainz, der in bester Stürmermanier den Puck zum ersten Mal im gegnerischen Gehäuse unterbringen konnte. Petr Sikora hatte das ECDC-Urgestein mustergültig bedient. Und die GEFRO-Indians unter ihrem neuen Coach Alex Wedl machten weiter Druck: Mit stetig wechselnder Reihenzusammensetzung wirbelten die Memminger durch die Buchloer Hintermannschaft und konnten sich ein ums andere Mal gute Chancen erspielen. Der Einzige, der vorerst eine dieser vielen Möglichkeiten verwerten konnte, war Martin Hoffmann, der zum 2:0 nach acht Minuten einschoss. Auch in der Folge war der ECDC das tonangebende Team und setzte alles daran, den 931 Zuschauern einen erfolgreichen Saisonbeginn zu bescheren. Doch Buchloe, rund um Try-out-Torwart Blankenburg, konnte sich mit viel Einsatz in die erste Pause retten.

Auch den zweiten Abschnitt gestalteten die Memminger, die erstmals in ihren neuen, roten Heimtrikots aufliefen, druckvoll. Doch gerade als die Indians die Torhüter wechselten und Alex Reichelmeir für Martin Niemz ins Spiel kam, fanden sich die Maustädter in doppelter Unterzahl wieder und mussten den ersten Gegentreffer der Spielzeit hinnehmen. Buchloe wurde daraufhin stärker und erspielte sich mehrere Chancen. Doch mitten in dieser kleinen Drangphase war Alex Krafczyk zur Stelle und besorgte mit einem super herausgespielten Treffer das 3:1. Die Indians nun endlich wieder zwingender und auf der Suche nach der Vorentscheidung. Diese fiel dann Sekunden vor dem Pausenpfiff durch Rückkehrer Mike Dolezal, der aus kurzer Distanz den ebenfalls eingewechselten Torhüter Reisinger überwinden konnte.

Im letzten Abschnitt war den Indianern nun deutlich die hohe Trainingsbelastung anzumerken, das Tempo wurde reduziert und Buchloe kam noch einmal in Reichweite. Braun und Schönberger brachten die Pirates heran, es reichte aber schlussendlich nicht mehr, den Indians ihren verdienten Auftakterfolg zunichte zu machen. Die Verantwortlichen zeigten sich im Anschluss zufrieden mit der Leistung, die als Abschluss des intensiven Trainingslagers Lust auf mehr Eishockey machte. Die etablierten Spieler sowie die Neuzugänge rund um Ex-Nationalmannschaftskapitän Jan Benda, der auch bei diesem Spiel das „C“ auf der Brust trug, hinterließen einen guten ersten Eindruck. Nun gilt es weiter an den Grundlagen für die neue Saison zu arbeiten und die richtige Reihenzusammenstellung zu finden, ehe es am nächsten Sonntag zum brisanten Doppelvergleich mit dem alten Rivalen ERC Sonthofen kommt. Am Freitag steht zunächst die Auswärtspartie im Oberallgäu an, ehe es dann am Sonntag um 18.30 Uhr am Memminger Hühnerberg das Wiedersehen mit vielen alten Bekannten gibt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!