Rote Laterne bleibt beim SC ForstFalcons entführen zwei Punkte

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Spiel begann mit unsicheren Akteuren auf beiden Seiten, was nach den bezogenen Niederlagen kein Wunder war. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend in den Vordergrund spielen. Die gelegentlichen Torchancen entstanden eher zufällig. Konnten sich die Stürmer durchsetzen, waren die Torhüter zur Stelle. So entstand die Führung der Gäste in der 17. Spielminute eben auch eher unglücklich.

Die Gastgeber begannen den zweiten Spielabschnitt engagierter, die jungen Spieler vom TSV Peißenberg traten jetzt in Erscheinung und verhalfen der Offensive zu mehr Durchschlagskraft. Die Belohnung folgte in der 25. Spielminute, als sich Max Willberger energisch durchspielte und Fabian Mölle im Pfrontener Tor keine Chance ließ. In der 29. Spielminute war wiederum Max Willberger, der die 2:1-Führung auf Zuspiel von Manfred Guggemos erzielen konnte. Die Gäste hatten einen Spieler weniger auf dem Eis. Jetzt waren die Gastgeber am Drücker, denn sie erspielten sich mehrere aussichtsreiche Torschußmöglichkeiten. In der 36. Minute war Fabian Mölle im Pfrontener Tor wieder machtlos, denn Tobias Dietz konnte ihn per Schrägschuß zur 3:1-Führung bezwingen. Bastian Grundner sorgte für die vermeintliche Vorentscheidung, denn in der 37. Minute erhöhte er auf Zuspiel von Andreas Kreutterer auf 4:1, mit dieser Führung ging es in die zweite Pause.

Zu euphorisch gingen die Mannen um Trainer Josef Bachmeier in den letzten Spielabschnitt, denn sie vergaßen die Order, die ihnen der Trainer in der Pause aufgegeben hatte. In der 42. Spielminute hatten die Forster die Chance zum 5:1, doch der Alleingang wurde gestoppt und sofort in einen wirksamen Konter der Gäste umgewandelt. Moritz Lochbihler ließ Markus Kieslich keine Chance und verkürzte auf 4:2. Einige Forster Spieler betrachteten diesen Treffer wahrscheinlich als „Schönheitsfehler“ und agierten weiterhin sehr offensiv. Die Strafe folgte bei eigener Unterzahl in der 46. Minute, denn Pfronten erzielte den 3:4-Anschlusstreffer durch Ladislav Hruska. Die Gäste schnupperten ihre Chance und drangen jetzt auf den Ausgleich, der ihnen in der 49. Minute auch gelang. In der 53. Minute gingen sie sogar mit 5:4 in Führung. Bastian Grundner war es, der nach einem Abwehrfehler in der 57. Minute zum 5:5 ausgleichen konnte. In der 58. Minute war er für die 6:5-Führung zuständig. Diese Führung wurde jedoch leichtfertig vergeben, denn es waren noch zwei Minuten zu spielen, als die Falcons wiederum ausgleichen konnten.

In der Verlängerung ergaben sich für beide Mannschaften die Möglichkeit zum Siegtreffer, das glücklichere Ende verzeichneten jedoch die Gäste, denn sie setzten den entscheidenden Treffer nach gespielten drei Minuten und 46 Sekunden durch Johannes Albl.

Trainer Bachmeier nach dem Spiel: „Schade, dass wir das Spiel noch verloren haben. Die jungen Spieler machten ihre Sache in der Offensive sehr ordentlich. Leider hat meine Mannschaft nicht auf mich gehört und agierte zu offensiv. Jetzt haben wir in den spielfreien Tagen Zeit, um über unsere Fehler nachzudenken und diese abzustellen.“

Acht Tore, viele Zuschauer und zufriedene Gesichter
Bundesliga-Damen des ERC Ingolstadt und Black Bear U20 trennen sich 4:4

​Ein interessantes Spiel bot die U20-Mannschaft der Black Bears Freising in der Weihenstephan-Arena, als man die Frauen-Bundesligamannschaft des ERC Ingolstadt zum F...

Erfolg für die Riverkings
EV Füssen verliert in Landsberg mit 2:3

​Im Vergleich der beiden bestplatzierten Bayernliga-Teams der Hauptrunde unterlag der EV Füssen beim HC Landsberg knapp mit 2:3 (1:0, 1:2, 0:1). Im ersten Drittel br...

Vier-Punkte-Wochenende für die Mighty Dogs
ERV Schweinfurt holt einen Zähler gegen Pegnitz

​Nach dem Sieg zum Start der Verzahnungsrunde gegen den VfE Ulm/Neu-Ulm mussten sich die Mighty Dogs, auch aufgrund zu vieler ungenutzter Chancen, mit einem weiteren...

Start in die Abstiegsrunde mit einer Niederlage
Black Bears unterliegen in Dingolfing verdient mit 3:6

​Nichts war es für die Black Bears Freising mit dem von Trainer Markus Knallinger ausgegebenen Ziel: Möglichst schnell so viele Punkte wie möglich in der Abstiegsrun...

Freibeuter feiern perfektes Auftaktwochenende
ESV Buchloe gelingt in Amberg der zweite Sieg

​Einen hitzigen und emotionalen Schlagabtausch lieferten sich die Buchloer Piraten am Sonntagabend beim zweiten Spiel der Aufstiegsrunde in Amberg – mit dem besseren...