Rona und Neuber bleiben beim EV FüssenZwei weitere Abwehrspieler

Rona und Neuber bleiben beim EV FüssenRona und Neuber bleiben beim EV Füssen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Omar hat eine sehr positive Art und Einstellung, die dem Team und dem ganzen Umfeld des Vereins gut tun. Er kennt seine Position und kann seine Stärken und Schwächen selbst sehr gut einschätzen“, erklärt EVF-Coach Thomas Zellhuber. Er hatte Rona bereits im Vorjahr als soliden Verteidiger verpflichtet, der einen ruhigen Abwehrpart spielen sollte. Diese Aufgabe hat der 1,88 Meter große Abwehrspieler auch voll erfüllt, kam zudem in 19 Partien der Bezirksliga auf zwei Tore und neun Vorlagen. Außerdem gelang ihm das Kunststück, nach seinem Engagement bei den Ulm/Neu-Ulm Donau Devils im Vorjahr mit dem EVF die zweite Bezirksligameisterschaft in Folge zu feiern. Die Landesliga ist indes für das Füssener Eigengewächs Neuland, doch Trainer Zellhuber hat seine Vorstellungen: „Omar soll Druck auf die anderen Verteidiger und deren Plätze machen. Er will sich unbedingt eine Position im Team erarbeiten, die Chance dazu wird er von uns bekommen.“

Während Omar Rona schon zu den erfahreneren Kräften zählt, ist Nicolas Neuber eines der aktuellen Talente des Vereins. Durch seine guten Leistungen im DNL2-Team erhielt er letzte Saison bald die Chance, sich auch in der ersten Mannschaft zu zeigen, und diese Möglichkeit nutzte er. „Nico Neuber ist zum Kader der ersten Mannschaft dazugekommen, damit haben zuvor die wenigsten, vielleicht auch er selbst nicht, gerechnet. Aber er fiel uns in den DNL2-Trainingseinheiten positiv auf, und somit gaben wir ihm die Chance, sich auch in der ersten Mannschaft zu beweisen“, so Zellhuber. „Er hat die gestellten Aufgaben sehr gut erledigt und daher ist es für uns klar gewesen, dass wir ihn auch in der neuen Spielzeit in unserem Kader haben möchten.“ Körperlich hatte der 1,76 Meter große Abwehrspieler keine Probleme mit der Umstellung auf den Seniorenbereich, und neben seinen 21 Scorerpunkten aus 34 Nachwuchspartien gelangen ihm in der Bezirksliga in 14 Spielen drei Tore und zehn Vorlagen, ein durchaus starker Wert für einen jungen Spieler.

Doch mit seinen 18 Jahren soll sich das Talent nun auch eine Liga höher nochmals weiter entwickeln: „Wir erwarten, dass sich Nico gerade im Bereich der läuferischen Fähigkeiten verbessern wird, um so eine noch zentralere Rolle im Team einnehmen zu können“, erkennt Trainer Zellhuber die Steigerungsmöglichkeiten. Die Chancen, um erneut positiv zu überraschen und auf sich aufmerksam zu machen, wird der Verteidiger beim EV Füssen auf jeden Fall wieder bekommen.