Riverkings klettern in der Tabelle wieder nach obenHC Landsberg

Riverkings klettern in der Tabelle wieder nach obenRiverkings klettern in der Tabelle wieder nach oben
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Riverkings begannen stark und nach den Toren von Stefan Kerber in der dritten Spielminute und Dennis Sturm in Überzahl nur knappe zwei Minuten später stand es nach rund fünf Minuten schon 2:0 für den HC Landsberg. Bis dahin war von den Icehogs noch nicht viel zu sehen. Ab der zehnten Spielminute sollte sich das allerdings ändern. Viele Strafminuten auf Seitens der Riverkings brachten diese völlig aus dem Konzept. Die Icehogs konnten zwar kein Kapital aus den Überzahlsituationen schlagen, kamen allerdings immer besser ins Spiel. Durch die Strafen waren Landsbergs Spieler völlig verunsichert und so bot man den Icehogs mehr Platz zum Spielen. Gerade als man ein Unterzahlspiel schadlos überstanden hatte, konnte der Schweizer Alain Sägesser in der 18. Spielminute den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen.

Im zweiten Spielabschnitt wurde das Spiel der Landsberg nicht besser. Pfaffenhofen nutze die Landsberger Verunsicherung durch die beiden Tore von Mario Dörfler in der 25. und David Vokaty in der 33. Spielminute zur 3:2-Führung.

Der letzte Spielabschnitt begann für den HCL äußerst unglücklich. Nach nur 49 Sekunden erhöhte Alain Sägesser mit seinem zweiten Treffer  auf 4:2 für die Gäste. Die Riverkings brauchten allerdings nicht lange, um diesen Schock zu verarbeiten. Man kämpfte sich zurück ins Spiel und mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten sorgte Michael Fischer in der 44. Spielminute und Alexander Wedl in der 46. Spielminute für den viel umjubelten Ausgleich. Trotz einiger guter Chancen auf beiden Seiten blieb es bis zum Schluss beim 4:4.

Während Andreas Tahedl und David Vokati an Christoph Schedlbauer scheiterten, konnten Dennis Tausend und Michael Fischer nach dem vergebenen Penalty von Markus Rohde, Andreas Banzer im Tor der Icehogs überwinden. So holte der HCL den zweiten Punkt.

Landsberg  klettert somit wieder zwei Plätze in der Tabelle der Bayernliga nach oben auf den achten Platz. Schon morgen geht es dann ins Polarium nach Germering. Auch dieses Spiel wird man sicherlich nicht auf die leichte Schulter nehmen. Germering steht zwar mit sechs Punkten Rückstand auf Landsberg nur auf dem elften Tabellenplatz, doch sind die Wanderers zu Hause immer ein unangenehmer Gegner. Spielbeginn in Germering ist um 18 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!