Riverkings behalten weiße WesteHC Landsberg besiegt Germering und Schongau

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Spitzenreiter besiegte die Wanderers Germering mit 7:1 Von Anfang an zeigte der HC Landsberg ein temporeiches Spiel und erspielte sich eine Chance nach der anderen. Germering wehrte sich nach Kräften, doch nach zehn Minuten zappelte die Scheibe das erste Mal im Gehäuse der Gäste. Bohumil Slavicek erzielte in Überzahl die hochverdiente Führung. Kurz vor der Pause erhöhte Stefan Kerber auf 2:0. Auch im nächsten Drittel erwischten die Gastgeber wieder einen guten Start. In Person des sehr gut aufgelegten Thomas Fischer erzielten die Riverkings den nächsten Treffer (23.). Zu dieser Phase kamen auch die Wanderers immer besser in die Partie und verkürzten durch Daniel Rossi (32.) auf 3:1. Einen schönen Konter vollendete Dennis Sturm (35.) in gewohnter Manier zum 4:1. Nach der zweiten Pause war erneut Sturm zur Stelle und erhöhte auf 5:1. (42.). Jeweils in Überzahl schraubten Elias Maier (51.) und Dennis Neal (53.) das Ergebnis auf 7:1. Trainer Randy Neal zeigte sich nach der Partie zufrieden über die gezeigte Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben unser System bis auf eine kurze Phase im zweiten Drittel durchgespielt. Die Mannschaft sieht, dass sie auch dann erfolgreich spielt und das macht uns dann allen Spaß.“

Auch in Schongau zogen die Riverkings wieder ihr Spiel konsequent durch und siegten bei den Mammuts verdient mit 6:2. Für die schnelle Führung sorgte nach guten 90 Sekunden Markus Kerber. Die Gastgeber konnten nach zehn Minuten durch Vitalijs Hvorostinis den Ausgleich erzielen. Zu allem Überfluss wurde Dennis Neal nach einer unglücklichen Situation zum Duschen geschickt (11.) und so mussten die Riverkings fünf Minuten mit einem Mann weniger auf dem Eis auskommen. Diese Situation überstand die Mannschaft von Randy Neal schadlos und Dennis Sturm erhöhte noch vor der Pause mit seinen beiden Treffern (17., 20.) auf 1:3 für den HC Landsberg. Im zweiten Abschnitt war dann wieder Markus Kerber (23.) sofort zur Stelle und erhöhte in Überzahl auf 4:1. Auch der Gegentreffer zum 2:4 (38.) konnte die Riverkings nicht aus Ihrem Konzept bringen. Durch den dritten Treffer von Markus Kerber (54.) war die Partie dann endgültig entschieden. Den Schlusspunkt setzte Bohumil Slavicek eine Minute vor dem Ende zum 6:2-Auswärtssieg.

Am Freitag steht für die Riverkings das Auswärtsspiel in Pegnitz auf dem Programm, bevor am Sonntag der Topfavorit aus Höchstadt im Eisstadion am Hungerbachweg zu Gast ist.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!