River Rats verpflichten David HrazdiraTschechischer Stürmer für den ESC Geretsried

Neu bei den River Rats: David Hrazdira. (Foto: ESC Gerestried)Neu bei den River Rats: David Hrazdira. (Foto: ESC Gerestried)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für den 25-jährigen Rechtsschützen ist Geretsried – nach den Stationen Trencin, Nitra und Zilina (alle Slowakei) – der vierte Klub im Ausland. Ob er bereits am Freitag in Königsbrunn spielberechtigt ist, stellt sich erst noch heraus. Die Passangelegenheiten werden gerade mit dem Verband geklärt.

ESC-Vorstand Markus Janka erklärt wie der Transfer zustande gekommen ist: „Die Abstiegsrunde wird wieder knüppelhart, aber unser Ziel ist eindeutig der Klassenerhalt. Nach der Hiobsbotschaft von Ondrej Horvath war uns klar, dass wir handeln müssen. Allerdings nur dann, wenn es sportlich Sinn macht und kostentechnisch darstellbar ist. In unserer momentan finanziell angespannten Lage, wäre dieser Transfer ohne die tatkräftige Hilfe einiger Sponsoren nicht über die Bühne gegangen. Hierfür möchte ich mich an dieser Stelle nochmal herzlich bedanken.“

Dass die River Rats überhaupt so kurzfristig einen Mittelstürmer gefunden haben, ist den traditionell guten Kontakten nach Tschechien zu verdanken. „Die Empfehlung und der Kontakt ist über Tomas Valasek entstanden. Natürlich haben wir uns noch weitere Meinungen über David eingeholt, die allesamt positiv ausgefallen sind. Torgefährlich, ein gutes Auge für seine Mitspieler, technisch versiert und stark am Bully. Alles Eigenschaften, die einen guten Mittelstürmer auszeichnen. Selbstverständlich wird er eine gewisse Eingewöhnungszeit brauchen, aber wir sind davon überzeugt, dass David uns auf jeden Fall weiterhelfen wird. Besonders bedanken möchten wir uns noch bei seinem bisherigen Klub HC Dvur Kralove nad Labem, die dem Transfer nach kurzer Bedenkzeit zugestimmt haben“, erläutert Janka weiter.

Ein kurzer Blick auf die Statistiken von Hrazdira zeigen, dass er bisher eine durchaus positive Spielzeit auf das Eis gelegt hat. 14 Tore und 12 Beihilfen in 28 Spielen sind eine gute Bilanz, mit seinem Abgang verlässt der drittbeste Scorer das Team. Somit setzt sich die tschechische Tradition in Geretsried fort, alle bisherigen Kontingentspieler der ESC-Geschichte (Horvath, Zvonik, Stava und Hrazdira), stammen aus dem deutschen Nachbarland.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!