River Rats und Sebastian Wanner gehen getrennte WegeESC Geretsried trennt sich vom Trainer

GeretsriedGeretsried
Lesedauer: ca. 1 Minute

Markus Janka, 1. Vorstand des ESC Geretsried, gibt einen genaueren Einblick: „Diese Saison war für uns alle nicht leicht, besonders nicht für den Trainer. Schlechte Trainingszeiten in weit entfernten Stadien, am Anfang nur Auswärts gespielt und auch nach der Rückkehr in das heimische Stadion war noch nicht alles optimal. Das hätte so bestimmt nicht jeder Trainer mitgemacht, das muss man Sebastian hoch anrechnen. Dennoch sind wir nach ausgiebiger Analyse zu dem Entschluss gekommen, dass die Mannschaft einen frischen Wind und neue Impulse benötigt, um ihr vorhandenes Potenzial auszuschöpfen.“

Schwierige Umstände fand Wanner auch bei der Übernahme der Mannschaft im Januar 2019 vor. Schlechter Start in die Abstiegsrunde 2018/19, doch mit einer Siegesserie rissen die Rats das Ruder dann doch noch herum. Parallelen zu dieser Saison sind durchaus erkennbar, allerdings war auch keine wirkliche Weiterentwicklung zu sehen. „Gerade in der Schlussphase der Saison, als der Klassenerhalt gesichert war, hätten wir uns alle natürlich ein bisschen mehr erhofft und gerne die Pre-Playoffs erreicht. Leider hat das aus verschiedenen Gründen nicht geklappt. Wir bedanken uns bei Sebastian für die äußerst angenehme Zusammenarbeit sowie seinen Einsatz und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, führt Markus Janka weiter aus. 

Peter Holdschik und Markus Janka werden sich ab sofort auf die Suche nach einem geeigneten Nachfolger machen. Weitere Infos folgen, sobald Vollzug gemeldet werden kann.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!