River Rats kassieren Testspielniederlage in PeißenbergAm Ende reicht es nicht ganz

Eishockey vor wenigen Zuschauern.  (Foto: ESC Geretsried)Eishockey vor wenigen Zuschauern. (Foto: ESC Geretsried)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor „leicht befüllten“ Zuschauerrängen begann das Spiel pünktlich um 17:30 Uhr. Bereits nach knapp einer Minute erhielten die Gastgeber aufgrund eines vorweggegangen Fouls die erste Überzahlsituation, welche jedoch ungenutzt blieb. Nach Vorarbeit von Jorde und Horvath, schob Stürmer May in Überzahl den Puk zur 1:0-Führung über die Linie (9.). Durch eine schnelle Passkombination aus dem eigenen Drittel heraus, kam May kurz darauf erneut in eine gute Schussposition und baute die Führung zum 2:0 aus (12.). Zum Ende des ersten Drittels erhöhte in Überzahl der junge Tölzer Neuzugang Harrer auf Zuspiel von Fuchs auf 3:0 (17.).

Das zweite Drittel begann sofort mit einer stärkeren Dynamik der Gastgeber. Der TSV nutzte in der 25. Spielminute die Gunst der Stunde. Nach einem Pass von Imminger netzte Birkner mit einem kraftvollen Schuss zum 1:3 ein (25.). Die darauffolgenden Bemühungen des ESC blieben zunächst vergebens. In der 32. Spielminute fingen die Hausherren einen Pass im Aufbau ab und Mair traf nach Zuspiel von Estermaier zum 2:3-Anschlusstreffer (32.). Anschließend erfolgte auf beiden Seiten ein Torhüterwechsel. Neu aufs Eis kamen beim ESC Morczinietz und beim TSV Kornreder. Nur wenige Augenblicke später fehlte es an Zuordnung in der Defensive der Rats. Imminger bediente mit einem Pass in den Rücken der Abwehr Malzatzki zum 3:3 Ausgleich (33.). Nun waren die RiverRats wieder am Zug. Nach einem schönen Vorstoß legte Reiter die Scheibe mit einem Querpass für Merl auf, welcher die 4:3-Führung wieder herstellte (37.). Die Freude hielt jedoch nicht lange an. Die Hausherren konterten keine 30 Sekunden später mit einem schnellen Kombinationsspiel und glichen durch Wagner zum 4:4 aus (38.). ESC Keeper Morczinietz und das Aluminium verhinderten zum Ende dieses Drittels den Führungstreffer des TSV.

Im letzten Drittel behielten die Eishackler ihre Zweikampfhärte bei und unterbanden streckenweise das Offensivspiel der RiverRats. Nach gespielten 45 Minuten fing Strobl einen Schuss ab und startete alleine aufs Tor der Hausherren. Der Peißenberger Keeper vereitelte am Ende die aussichtsreiche Chance. Zehn Minuten vor Ende erzielte der TSV durch Imminger den 5:4-Führungstreffer (50.). In der letzten Spielminute nahmen die Geretsrieder in einer Überzahlsituation Keeper Morczinietz vom Eis. Nach einem Angriffsversuch ergatterte sich Peißenbergs Immminger die Scheibe und traf aus größerer Distanz ins leere Netz zum 6:4-Endstand (60.).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!