Richtungsweisendes Wochenende für die Passau Black HawksHeimspiel am Freitag gegen Landsberg

PassauPassau
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Freitagsgegner, die Riverkings vom HC Landsberg, sind auf Kurs für die Verzahnungsrunde mit den Oberligisten. Aktuell stehen die bayerischen Schwaben auf dem sechsten Tabellenplatz und haben fünf Punkte Vorsprung auf den Tabellensiebten Erding. Für sie geht es natürlich um jeden Punkt, um den Abstand auf Platz sieben weiter zu halten. Ein heißer Fight ist also fast programmiert, die entscheidende Phase für die Qualifikation zur Verzahnungsrunde eingeleitet. Denn auch für die Hawks steht ein richtungsweisendes Spiel vor der Tür. Mit einem Heimsieg könnten die Black Hawks wohl einen der Verfolger für das erste abschütteln.

Auch der HC Landsberg wurde auf dem Transfermarkt nochmals aktiv. Für den verletzten Torhüter Markus Kring wurde Michael Güßbacher vom DEL2-Club ESV Kaufbeuren verpflichtet. Die Defensive ist das Prunkstück des HC Landsberg. Nur acht Gegentoren in den letzten drei Spielen stehen deren vierzehn auf Passauer Seite gegenüber. „Das Problem ist, dass wir zurzeit im eigenen Drittel zu wenig arbeiten und zu weit weg vom Gegner stehen“, sagt Feilmeier. Dafür können sich die Passauer auf ihre Offensivpower verlassen. Hier stehen 18 Toren der Hawks nur sieben der Riverkings in den drei letzten Spielen entgegen.

Am Sonntag dann wird der Freitagsgast zum Black-Hawks-Supporter werden. Warum? Nichts würde den Landsbergern wohl mehr helfen als ein Sieg der Black Hawks beim direkten Konkurrenten TSV Erding. Keine Frage, der Stachel der Heimniederlage vom 18. Oktober sitzt bei den Passauern noch richtig tief. Thomas Vogl hatte seine Mannschaft an diesem Abend im Oktober perfekt eingestellt. Die Weißbierstädter nahmen trotz optischer Passauer Überlegenheit und einer zwischenzeitlichen 3:0-Führung zwei Punkte mit.

Die Statistik spricht für die Gastgeber, in den letzten Spielen in Erding gab es für die Habichte nichts zu holen. Nicht unbedingt ein Lieblingsgegner also, der da auf die Mannschaft um Kapitän Ales Kreuzer wartet. Doch irgendwann bricht jede Serie. „Am Sonntag ist es soweit“, gibt sich auch Christian Zessack von den Hawks optimistisch.  Aufbauend auf eine stärkere Defensivleistung, und mit der bekannten Qualität im Sturm, könnten die Black Hawks an diesem Wochenende die Tür für die obere Verzahnungsrunde mit sechs Punkten schon weit aufmachen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!