Revanche nicht geglücktSC Forst

Revanche nicht geglücktRevanche nicht geglückt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Trainer Norbert Strobl musste in dieser wichtigen Partie wiederum wichtige Spieler ersetzen, die wegen Krankheit oder Verletzung nicht mitwirken konnten. Mit 14 Feldspielern sollte es dennoch gelingen, diese Begegnung erfolgreich zu gestalten. In einem spannenden Landesligaspiel schenkten sich beide Gegner in dem bis auf eine Szene sehr fairen Eishockeyspiel keinen Zentimeter Freiheit auf dem Eis. Die jeweiligen Sturmreihen wurden von den Abwehrreihen mit Unterstützung der Torleute in Schach gehalten. Beide Torhüter hatten relativ wenig zu tun. Wie das Drittelergebnis erahnen lässt, neutralisierten sich die Teams. Glück hatte Max Bergmann in der 14. Minute, als er einen Schuss noch parieren konnte und die Scheibe kurz vor der Linie liegen blieb. Nachlässig agierte die Heimmannschaft in der 17. bis zur 19. Spielminute, als sie mit zwei Spielern mehr auf dem Eis einfach das gegnerische Tor nicht trafen, oder David Albanese im Tor der Gäste stets parieren konnte. Mit dem 0:0-Zwischenstand ging es in die Pause.

Die Riverrats kamen mit mehr Offensivwillen aus der Kabine und erlangten eine leichte optische Überlegenheit. Die Nature Boyz ihrerseits versuchten sich durch entsprechende Konter aus der Umklammerung zu befreien. Die Riverrats schienen trotz allem näher an der Führung zu sein, als die Gastgeber. Unter dem frenetischen Jubel des Forster Fanblocks zappelte die Scheibe in der 37. Minute im Geretsrieder Netz. Michael Leis und Andreas Estermaier scheiterten mit ihren Schüssen noch am Gästetorhüter, den Abpraller versenkte Maximilian Ferchl zu 1:0-Führung. Die Riverrats reagierten zunächst überrascht und waren froh, dass die nächste Pause anstand.

Im letzten Abschnitt dann wütende Angriffe der Gäste, Max Bergmann hatte jetzt mehr Arbeit zu verrichten. Die Forster Freunde feuerten ihre Mannschaft stimmgewaltig an, die sich immer schwerer aus dem Angriffswirbel der Gäste befreien konnte. Dann begann die unglücklichste Phase des Spiels: Thomas Ptok musste mit Michael Hölzl für zwei Minuten in die Kühlbox. Kurz vor Ablauf dieser Strafzeiten nutzten die Gäste den freien Raum durch Andreas Dornbach mit seinem ersten Treffer, indem er in der 54. Minute einen Weitschuss von Klaus Berger unhaltbar für Bergmann zum 1:1-Ausgleich abfälschte. Das anschließende Mittelbully gewannen die Forster, der Angriff lief in das Angriffsdrittel der Gäste, Martin Kirschner wurde gefoult und fuhr blutend auf die Auswechselbank. Die Verwirrung der Nature Boyz nutzten die Gäste durch wiederum Andreas Dornbach eiskalt aus. Ganze 25 Sekunden nach dem Ausgleich stand er allein vor Max Bergmann und vollendete zur 2:1-Führung. Das Foul an Kirschner wurde leider nicht von den Schiedsrichtern erkannt. Die Gastgeber versuchten zwar nochmal alles, um den Ausgleich zu erzielen, doch leider schwanden zum Schluss die Kräfte und auch die Konzentration.

Insgesamt betrachtet hat sich die Mannschaft gut verkauft, die Ausfälle konnten an diesem Tag nicht kompensiert werden. Der Einsatz und der Wille zum Sieg waren für jeden erkennbar. Jetzt gilt es am Sonntag, die Punkte aus dem Spiel beim SC Riessersee 1b zu sichern.

Tore: 1:0 (36:44) Ferchl (Estermaier, Leis), 1:1 (53:30) Dornbach (Berger, Lederer), 1:2 (53:55) Dornbach (Lederer). Strafen: Forst 6, Geretsried 12. Zuschauer: 204.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!