Revanche gegen Peißenberg gelungenESV Buchloe

Revanche gegen Peißenberg gelungenRevanche gegen Peißenberg gelungen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Damit revanchierten sich die Piraten für die 4:5-Niederlage vom Freitag in Peißenberg. Mit diesem wichtigen dreifachen Punktgewinn verbesserte sich das Team von Interimstrainer Sven Curmann erstmals in dieser Saison bis auf Rang fünf der Tabelle. „Für uns war es fast schon Pflicht dieses Spiel zu gewinnen. Es war wie immer gegen Peißenberg ein harter Kampf auf Augenhöhe. Ich bin sehr stolz und ziehe den Hut vor dem Kampfgeist und der Moral der Jungs“, so Sven Curmann nach der packenden Partie. Nachdem mit David Strodel, Max Droppmann und Sven Curmann gleich drei etatmäßige Verteidiger verletzungs- und krankheits-bedingt nicht zur Verfügung standen, rückte Thomas Spegele nach längerer, beruflich bedingter Abwesenheit wieder in die Defensive. Und ESV Schlussmann Stefan Horneber und seine Abwehrkollegen hatten gleich jede Menge zu tun um die Anfangsminuten schadlos zu überstehen, denn die Gäste aus dem Pfaffenwinkel machten vom Startbully weg gleich mächtig Druck. Doch die Piraten nutzten gleich die erste Überzahlsituation zur 1:0-Führung (4.). Kapitän Daniel Huhn traf nach einem Pass von Christopher Lerchner aus spitzem Winkel mit einem platzierten Schuss ins Tordreieck. Dass bis zum ersten Wechsel keine weiteren Treffer mehr fielen, lag vor allem an den beiden starken Torhütern, denn nicht nur Horneber, sondern auch sein Gegenüber, Felix Barth, hatte einen sehr guten Tag erwischt.

Zu Beginn des Mitteldrittels schienen die Freibeuter mit den Gedanken noch in der Kabine zu sein, als die Gäste mit einem Doppelschlag innerhalb von nur eineinhalb Minuten in Führung gingen. Zunächst traf Andreas Pfaff nach einem schnellen Konter zum Ausgleich (22.), dann brachte Ryan Bohrer in Überzahl im Nachschuss die Scheibe zum 1:2 im Buchloer Tor unter (23.). Die Pirates legten erst nach und nach die Konfusion etwas ab und fanden in der Folge wieder deutlich besser in die phasenweise nun etwas zerfahrene Partie. Nach einem druckvollen Überzahlspiel traf Patrick Weigant, herrlich angespielt von Justin Bernardt, schließlich per Direktabnahme zum 2:2 Ausgleich (32.). Unmittelbar darauf hatten Daniel Huhn und Patrick Weigant die Buchloer Führung auf dem Schläger, doch beide ESV Stürmer zielten in aussichtsreicher Position dankbar knapp daneben.

Im Schlussabschnitt hatten zunächst die Freibeuter etwa mehr vom Spiel. Fast folgerichtig brachte ESV-Torjäger Patrick Weigant, nach einem präzisen Pass von Daniel Huhn, die Piraten mit seinem zwölften  Saisontreffer erneut in Führung (48.). Die Eishackler versuchten noch einmal alles um die drohenden Niederlage doch noch abzuwenden. Zeitweise nahmen die Gäste das Buchloer Tor nun unter Dauerbeschuss. Verteidiger Christopher Lerchner rettete in höchster Not knapp vor der Torlinie, nachdem Stefan Horneber bereits geschlagen war (52.). Dramatisch wurde es dann in den letzten beiden Spielminuten, als ein Buchloer Spieler auf der Strafbank Platz nehmen musste und die Peißenberger ihren Torhüter zugunsten eines weiteren Angreifers vom Eis nahmen. Die Hausherren hatten nun noch einige höchst turbulente Szenen zu vor dem eigenen Tor zu überstehen, doch am Ende brachten die aufopferungsvoll kämpfenden Pirates den knappen Vorsprung über die Zeit.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!