Premierengast Schliersee in der Eis-ArenaZwei Spiele in 24 Stunden

Premierengast Schliersee in der Eis-ArenaPremierengast Schliersee in der Eis-Arena
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Innerhalb von nur 24 Stunden müssen die Passauer Eishockey-Cracks der Black Hawks zweimal ran. Nicht unbedingt Wunschtermine, doch der Spielplan wollte es nun mal so!

Vor dem Heimspiel am Sonntag um 18.30 Uhr gegen die SG Schliersee/Miesbach muss das Team von Ivan Horak am Samstagabend um 18 Uhr beim DEC Inzell antreten. Für die reisefreudigen Passauer Schlachtenbummler ist die herrliche 7000-Mann-Arena in Inzell, die in erster Linie eine Hochburg des Eisschnelllaufs ist, immer eine Reise wert. Deshalb dürfen sich die Hawks auch dort über lautstarke Unterstützung freuen.

Das freut nicht nur den Passauer Coach, doch entscheidend werden für ihn die drei Punkte sein, die es mitzunehmen gilt. Noch nie hatten die Oberbayern gegen die Passauer punkten können. Bisher waren die Auftritte immer eine klare Angelegenheit für die Dreiflüssestädter. Auch diesmal stehen die Zeichen auf Sieg, denn mit Tim Hirtreiter und Waldemar Detterer kommen zwei gesperrte Spieler zurück. Ruben Kapzan wird dagegen nicht auflaufen können, er wurde erneut als Schiedsrichter beim DEB eingeteilt. Doch auch ohne den Stammverteidiger sollte es beim DEC Inzell für volle Beute reichen. „Die Beine sind nach dem Derby schwer, doch nach einem Sieg erholt man sich schneller. Wir sind bereit für die Spiele am Wochenende“, so Horak nach dem Derby gegen die Vilshofener Wölfe am Sonntagabend.

Mit einem 6:3 Sieg gegen Bad Tölz 1b starteten die Gastgeber der Hawks in die Saison und setzten ein erstes Ausrufezeichen. Auch die knappe 1:2 Niederlage gegen den EV Fürstenfeldbruck zeigt, dass der DEC Inzell an Qualität gewonnen hat. Zuletzt gab es jedoch eine 1:5 Heimniederlage gegen den TSV Trostberg.

Die Wäsche wird kaum trocken sein, da heißt es für die Mannschaft von Kapitän Mathias Pilz am Sonntagabend wieder auf das Eis. Im heimischen „Habicht-Bau“ heißt der Gegner SG Schliersee/Miesbach. Ein echter Premierengast in der Eis-Arena, denn die Schlierseer kommen als Aufsteiger erstmals nach Passau.

„Wir können das Tempo auf jeden Fall läuferisch, als auch spielerisch mithalten“ ist sich der Schlierseer Trainer Marcus Povilka sicher. Davon weiß auch der Ligakonkurrent TSV Trostberg ein Lied singen. Mit 6:5 gewann die SG gegen die Trostberger Chiefs und auch gegen Vilshofen sah der Coach vom Schliersee sein Team phasenweise besser. Trotzdem gewann Vilshofen am Ende mit 5:3.

Keine leichte Aufgabe also, die auf die Hawks am Sonntag wartet. Das Laktat vom Spiel am Vorabend in Inzell steckt sicher noch in den Beinen. Zudem eilt dem Team vom Schliersee eilt auch der Ruf voraus äußerst robust zur Sache zu gehen.

Der Anspruch der Black Hawks ist aber klar definiert, am Ende der Vorrunde will das Team unter den ersten vier stehen und sich für die Zwischenrunde qualifizieren. Um das zu erreichen sind zwei Siege am Samstagabend fast Pflicht. Bleibt für die Fans nur noch zu hoffen, dass diesmal die Unparteiischen mehr Spielfluss zulassen als beim Derby gegen Vilshofen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!