Platzt endlich auch in der Fremde der Knoten?ESV Buchloe will den ersten Auswärtssieg

Platzt endlich auch in der Fremde der Knoten?Platzt endlich auch in der Fremde der Knoten?
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Würde man nur die Heimspiele betrachten, stünden die Buchloer nämlich auf dem dritten Rang. Schließlich konnte man bis dato alle Auftritte vor heimischer Kulisse für sich entscheiden. Ganz anders sieht es aber auf fremdem Eis aus. Hier gingen alle drei Partien verloren, was den vorletzten Tabellenrang aller Bayernliga-Teams ausmacht. Deswegen sollen am morgigen Freitag ab 20 Uhr in Germering endlich die ersten Auswärtspunkte her. Am Sonntag wollen die Rot-Weißen dann möglichst ihre Heimserie weiter ausbauen, wenn ab 17 Uhr der TSV Erding in der Buchloer Sparkassenarena zu Gast ist.

Die erhoffte Reaktion auf die zuletzt doch recht deutlichen Niederlagen mit insgesamt 14 Gegentoren gegen Miesbach und Passau ist den Buchloern mit dem klaren 6:1-Heimsieg über Geretsried vergangenen Sonntag geglückt. Doch nun heißt es für die Mannen von Trainer Topias Dollhofer, diese Leistung auch in der Fremde zu bestätigen, um den Auswärtsfluch endlich zu besiegen. Die nächste Möglichkeit dazu bietet sich dem ESVB in Germering. Die dortigen Wanderers haben bisher einen klassischen Fehlstart hingelegt, denn aktuell hat man die rote Laterne inne. Null Punkte und ein Torverhältnis von 7:35 ist die magere Ausbeute aus den ersten fünf Saisonspielen. Doch gerade deswegen dürften die Münchner Vorstädter am Freitag umso motivierter sein, sodass die Buchloer die Germeringer definitiv nicht unterschätzen dürfen. Zumal man mit Peißenberg, Erding, Moosburg, Memmingen und Landsberg wahrlich kein leichtes Auftaktprogramm hatte und zudem auch mit einigen Verletzungssorgen zu kämpfen hatte, die sich nun offenbar wieder etwas entspannen. Außerdem mussten die Germeringer im Sommer den Abgang ihres Top-Stürmers J.C. Cangelosi verkraften. Ansonsten hat sich im Team von Coach Alfred Weindl jedoch nicht allzu viel getan. Torwart Timon Ewert wechselte zwar zum Ligakonkurrenten nach Miesbach, doch mit Dominik Gräubig konnte man ein hoffnungsvolles Talent vom letztjährigen Oberligisten aus Klostersee verpflichten. "Es gibt keine leichten Gegner in der Liga, weswegen wir eine konzentrierte Leistung benötigen", warnt aber Dollhofer seine Schützlinge, das Spiel gegen das Schlusslicht nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Definitiv nicht einfacher wird es am Sonntag, wenn man zu Hause auf den ambitionierten Aufsteiger aus Erding trifft. Der ehemalige Oberligist marschierte in der abgelaufenen Spielzeit als souveräner Landesligameister direkt wieder in die Bayernliga. Und hier hat man bisher auch einen wirklich passablen Start hingelegt. Den drei Siegen zum Auftakt folgten gegen die Top-Teams aus Landsberg, Miesbach und Memmingen drei Niederlagen. Dennoch besitzen die Oberbayern vor allem in der Offensive enorme Qualität, weshalb der Buchloer Trainer die Gladiators als den stärksten der drei Aufsteiger sieht. "Das wird sicherlich kein einfaches Spiel, denn die Erdinger haben eine eingespielte Truppe." In der Tat konnte man im Sommer alle wichtigen Leistungsträger halten. So verlängerten unter anderem mit Florian Zimmermann und Daniel Krzizok die beiden besten Scorer der letzten Runde beim TSV. Und der 28-jährige Krzizok weiß auch jetzt schon wieder eine überragende Punkteausbeute auf. So erzielte das Eigengewächs in sechs Partien schon sage und schreibe 13 Tore und steht somit ligaweit unangefochten an der Spitze der Torjägerliste.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!