Pirates feiern fulminanten DerbysiegESV Buchloe

Pirates feiern fulminanten DerbysiegPirates feiern fulminanten Derbysieg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Von Beginn an ließ die groß aufspielende Truppe von ESV Trainer Robert Torgler keine großen Zweifel aufkommen, wer beim mit Spannung erwarteten Derby gegen den Aufsteiger aus der Nachbarstadt das Eis als Sieger verlassen wird. Acht Tore der Freibeuter in 33 Minuten, acht verschiedene Torschützen, fünf Treffer in Überzahl, deren zwei in Unterzahl, reihenweise sehenswerte Spielzüge, dazu eine tolle Atmosphäre im mit 822 Zuschauern gut gefüllten Stadion; viel besser konnten die ersten beiden Spieldrittel aus Buchloer Sicht kaum laufen.” Ich bin heute sehr zufrieden mit der klasse Leistung meiner Jungs und ich freue mich, dass so viele Zuschauer dabei waren. Das hat richtig Spaß gemacht, auch weil wir heute auch endlich einmal auch zum richtigen Zeitpunkt das Tor getroffen haben”, so Torgler nach der über weite Strecken doch überraschend einseitigen Partie. Die Freibeuter legten auch gleich mächtig los und nutzten die erste Strafzeit, als HCL-Spielertrainer Alex Wedl schon nach 55 Sekunden auf der Strafbank Platz nehmen musste. Patrick Weigant traf nach einem Zuspiel von Alex Schönberger zum 1:0 und leitete damit den Torreigen ein (2.). Piratenkapitän Daniel Huhn und seine Kollegen stürmten munter weiter in Richtung Landsberger Tor und wurden schnell belohnt. Mit einem Doppelschlag innerhalb von nur 15 Sekunden erhöhten Alexander Schönberger auf Zuspiel von Mark Waldhausen (13.) und Sven Curmann mit einen Schlagschuss von der blauen Linie (13.) - jeweils in Überzahl - auf 3:0. Jetzt erst konnten sich die Gäste etwas befreien und kamen zu ersten Möglichkeiten. Aber die ESV-Defensive um den starken Stefan Horneber im Tor rettete den Drei-Tore-Vorsprung auch trotz einer doppelten numerischen Unterlegenheit in die erste Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel boten die spiel- und lauffreudigen Hausherren ihren Fans weiterhin ein spektakuläres Spiel. Zunächst schnappte sich Justin Bernhardt in Unterzahl die Scheibe, verlud HC Schlussmann Christoph Schedlbauer und netzte gekonnt zum 4:0 ein (24.). Immer noch mit einem Spieler weniger auf dem Eis erhöhte Marc Weigant, angespielt von Daniel Huhn, unmittelbar darauf sogar auf 5:0 (24.). Die Partie war damit im Grunde längst gelaufen, doch der Torhunger der Piraten war  längst noch nicht gestillt. David Strodel aus kurzer Distanz (28.), Mark Waldhausen mit einem präzisen Schuss in den Torwinkel (33.) und schließlich Tobias Kastenmeier (33.), nach einer Passfolge über Sven Curmann und Marc Weigant, schraubten das Zwischenergebnis gar auf 8:0.

Erst im Schlussabschnitt schalteten die Piraten verständlicher Weise ein bis zwei Gänge zurück und so konnten die Riverkings das Endergebnis durch zwei Treffer von Markus Rohde (51.) und Dennis Sturm (56.) doch noch etwas freundlicher gestalten. „Natürlich hätten wir noch höher gewinnen können, aber wir hatten am Freitag ein schweres Spiel in Germering und waren dann doch am Schluss etwas müde“, erklärte Robert Torgler den Verlauf der letzten zwanzig Minuten. Auch am kommenden Wochenende warten wiederrum zwei ganz schwere Brocken auf die Piraten. Am Freitag sind die Freibeuter beim aktuellen Tabellendritten in Höchstadt zu Gast. Am Sonntag steht bereits das nächste Derby in Buchloe auf dem Programm, denn dann kommen die Indians aus Memmingen.    

Jetzt die Hockeyweb-App laden!