Piraten wollen auch auswärts endlich punktenESV Buchloe am Freitag in Passau – am Sonntag kommt Geretsried

Piraten wollen auch auswärts endlich punktenPiraten wollen auch auswärts endlich punkten
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Doch lange Zeit zum Ärgern haben und hatten die Gennachstädter nicht, denn schon am morgigen Freitag geht es in der Bayernliga mit dem Auswärtsspiel in Passau weiter (20 Uhr). Am Sonntag empfangen die Rot-Weißen dann ab 17 Uhr vor heimischer Kulisse den ESC Geretsried.

„Wir haben noch nicht die Konstanz gefunden, um in beiden Spielen an einem Wochenende unsere Leistung zu bringen“, meinte Trainer Topias Dollhofer bereits nach dem bitteren Auftritt seiner Schützlinge in Miesbach. Und genau dies wollen die Piraten an diesem Wochenende möglichst ändern und vor allem auch auswärts endlich die ersten Zähler einfahren. Denn bisher war man in der noch jungen Saison nur zu Hause gegen Pegnitz und Memmingen erfolgreich, während man auf fremden Eis in Landsberg und Miesbach – gegen zugegebenermaßen starke Gegner – jeweils den Kürzeren zog.

Einfach wird das Unterfangen „erster Auswärtssieg“ am Freitag in Passau aber keinesfalls. Schließlich haben die Niederbayern als Aufsteiger einen absoluten Traumstart hingelegt. Drei zum Teil deutliche Siege konnte der einstige Oberligist nämlich in den ersten vier Spielen feiern. Dem ungefährdeten 8:0 Auftakterfolg gegen Geretsried folgte ein Penaltysieg in Moosburg. Am letzten Wochenende verlor man dann zwar klar mit 2:9 in Dorfen, doch schon zwei Tage später zeigten sich die Passauer beim 6:1 Heimerfolg über Pfaffenhofen bereits wieder gut erholt. Besonders der tschechische Kontingentspieler Frantisek Mrazek ist mit vier Toren und vier Vorlagen schon in beeindruckender Frühform. Und auch Sturmkollege Jürgen Lederer hat bereits vier Treffer auf dem Punktekonto. Dabei hätte die Truppe aus der Drei-Flüsse-Stadt beinahe gar nicht in der Bayernliga gespielt. Denn in der letztjährigen Relegation unterlag man den Wanderers Germering in drei Spielen und verpasste somit eigentlich den Aufstieg. Durch die Aufstockung der Oberliga durfte man dann aber trotzdem Nachrücken und momentan beweisen die Passauer eindrucksvoll, dass sie absolut in der Liga mithalten können. Dafür hat man im Sommer mit dem Waldkraiburger Meistertorhüter Patrick Vetter und dem Pfaffenhofener Urgestein David Vokaty auch zwei erfahrene Akteure verpflichtet.

Zum Duell der Tabellennachbarn kommt es dann am Sonntag in der Buchloer Sparkassenarena beim Spiel gegen die Riverrats aus Geretsried. Denn genau wie die Piraten hat auch der ESC sechs Punkte auf der Habenseite. Zwei Siege gegen Pfaffenhofen (5:2) und Schongau (4:2) stehen der klaren 0:8 Auftaktniederlage und dem achtbaren 1:2 gegen den aktuellen Tabellenführer Dorfen gegenüber. Dass die Riverrats ein absolut unbequemer Gegner sind, mussten die Buchloer auch letztes Jahr feststellen. In der offenen Eisarena in Geretsried setzte es eine 0:2 Niederlage und auch zu Hause taten sich die Freibeuter beim 4:2 Sieg lange Zeit extrem schwer. Nachdem die Geretsrieder in der letzten Saison die Vorrunde noch abgeschlagen als Schlusslicht beenden mussten, sicherte man sich in der anschließenden Abstiegsrunde den vorzeitigen Klassenerhalt. Und auch heuer heißt das Ziel vermutlich wohl wieder, den Ligaverbleib möglichst früh zu sichern. Viel verändert hat sich im Kader dabei nicht. Und so kann Trainer Florian Funk beispielsweise weiter auf den tschechischen Torjäger Ondrej Horváth bauen, der in der vergangenen Spielzeit in 34 Partien 37 Tore erzielte. 

Jetzt die Hockeyweb-App laden!