Piraten verlieren Spiel auf Messers SchneideESV Buchloe

Piraten verlieren Spiel auf Messers SchneidePiraten verlieren Spiel auf Messers Schneide
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit 1:2 (0:0, 1:1, 0:0) nach Penaltyschießen verloren die Schützlinge von ESV-Coach Bohdan Kozacka in einer torarmen, aber bis zum Schluss spannenden Partie vor heimischer Kulisse gegen clevere Pfaffenhofener. „Das Match war natürlich sehr von Taktik geprägt und anfangs wollte keiner ein großes Risiko eingehen. Aber das ist in der Abstiegsrunde nun mal so“, analysierte der durchaus zufriedene Heinz Feilmeier den Auftritt seiner Ice Hogs. Beide Trainer waren sich zudem einig, dass die zwei Torhüter an diesem Abend einen Sahnetag erwischt hatten und die Begegnung mit ihren spektakulären Paraden bis zum Schluss offen hielten.

Ohne Andreas Morhardt starteten die Piraten trotz dreier Überzahlspiele zunächst eher verhalten. Die Gäste hingegen standen richtig kompakt und kamen durch schnelle Angriffe immer wieder zu Torabschlüssen. Die beste Chance der Anfangsphase hatte dabei Sebastian Weicht, der aber alleine vor ESV-Schlussmann Stefan Horneber scheiterte (5.). Nach elf Minuten wäre den Hausherren dann fast der Führungstreffer gelungen, doch Patrick Weigant traf nur den Pfosten. Als die Pfaffenhofener die Scheibe kurz darauf gerade noch von der Linie kratzen konnten, half den Oberbayern in der 14. Spielminute wiederum das Aluminium. Dieses Mal zielte Marc Weigant, nach einem feinen Querpass vors Tor zu genau, sodass es erst einmal torlos in die Kabinen ging.

Das Mitteldrittel begann ähnlich umkämpft wie der erste Abschnitt. Beide Teams taten sich schwer, kreativ und spielerisch ins gegnerische Drittel zu gelangen. Zudem waren die Torhüter weiterhin in Bestform. So parierte der starke ECP-Tormann Christian Hamberger bei einem Versuch von Tobias Riefler aus kurzer Distanz (30.). Und sein Gegenüber Stefan Horneber hielte seine Mannen gleich mehrfach mit überragenden Saves im Spiel. Der Schlussmann rette beispielsweise doppelt gegen David Vokaty (28.) und bei den Alleingängen von Savtopluk Merka und Dennis Sturm (32.). Nach 34 Minuten war aber auch Horneber machtlos, da Daniel J. Turner in Überzahl wunderbar vor dem Tor auf Tobias Feilmeier querlegte, der den Puck nur noch ins leere Tor zum 0:1 einschieben musste. Wenigstens glückte auch den Pirates noch vor der zweiten Pause ihr erster Torerfolg. Gerade als eine Strafzeit gegen die IceHogs abgelaufen war, fälschte Michael Strobel vor dem Tor einen Distanzschuss von Christopher Lerchner unhaltbar zum 1:1-Ausgleichstreffer ab (39.).

Nachdem die ersten 10 Minuten des letzten Abschnitts relativ ereignisarm blieben, versuchten die zwei Kontrahenten in der Schlussphase noch einmal den entscheidenden Siegtreffer zu landen. Beide Keeper ließen wie schon zuvor jedoch die jeweiligen Stürmer fast verzweifeln. So scheiterten für den ESVB Tobias Riefler, Oliver Braun und Mark Soares mit ihren Gelegenheiten am Pfaffenhofener Torwart. Aber auch auf der anderen Seite fanden die Gäste immer wieder in Stefan Horneber ihren Meister, wie zum Beispiel bei einem Solo von Marko Babic (51.).

Schlussendlich musste also das Penaltyschießen über den Sieger entscheiden. Dort traf als einziger Akteur Daniel J. Turner für seine Farben, sodass die Pfaffenhofener sich am Ende den nicht ganz unverdienten Zusatzpunkt sichern konnten.

Bereits am Sonntag müssen die Piraten zum zweiten Spiel der Abstiegsrunde nach Haßfurt reisen (18.30 Uhr). Bei den Hawks, die am Freitag ihr Spiel in Germering mit 1:8 verloren, soll dann der erste Dreier her. Am heutigen Samstag steht aber zunächst der Piraten-Ball im Gasthof Eichel auf dem Programm. Ab 19 Uhr steigt die große Faschingsveranstaltung, die von der Diamonds Revival Band begleitet wird. Karten kosten an der Abendkasse 10 Euro.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!