Piraten verbuchen Arbeitssieg in Pfronten5:2-Erfolg für Buchloe

Piraten verbuchen Arbeitssieg in PfrontenPiraten verbuchen Arbeitssieg in Pfronten
Lesedauer: ca. 2 Minuten

 Mit einem mühevollen, aber am Ende sicherlich auch verdienten 5:2 (3:1, 1:1, 1:0)-Sieg im Gepäck kehrten die Buchloer Piraten am Freitagabend aus Pfronten wieder in die Gennachstadt zurück. Ein Leckerbissen für Eishockey-Feinschmecker war das Testspiel gegen die Pfrontener Falcons aber wahrlich nicht. Jedoch musste ESV-Trainer Norbert Zabel aber auch auf zahlreiche erkrankte Spieler verzichten, weshalb die Rot-Weißen lediglich 15 Mann aufbieten konnten. Die Gastgeber schöpften dagegen mit 22 Akteuren aus dem Vollen und boten den Piraten somit durchaus Gegenwehr. Doch die Bemühungen des EVP blieben oft zu überhastet sodass sich schlussendlich die abgeklärteren Freibeuter durchsetzten.

Schon im Startdrittel zeigten sich die Pirates als humorloser Gegner, als Marc Weigant, auf Zuspiel von Daniel Huhn, den ESV mit dem ersten echten Angriff nach gerade einmal drei Minuten in Führung brachte. Vorbereiter Huhn hatte kurz drauf sogar die Chance auf 2:0 zu stellen, doch seinen Versuch parierte der gut aufgelegte Pfrontener Schlussmann Andreas Jorde. Nach rund sieben Minuten kamen dann auch die Falcons das erste Mal gefährlich vor das Tor von Michael Bernthaler. Doch Jörg Neumanns Schuss touchierte nur den Außenpfosten und auch Sebastian Weixler konnte den ESV-Keeper mit einem Bauerntrick zunächst nicht überraschen. Stattdessen erhöhten die Buchloer den Spielstand nach zwölf Minuten auf 2:0. Erneut hießen die entscheidenden Protagonisten Marc Weigant und Daniel Huhn, die den Zuschauern fast eine Kopie des Führungstreffers lieferten. Denn nach einem geschickten Pass von Daniel Huhn in Überzahl hieß der Torschütze erneut Marc Weigant. Und nur vier Minuten später trug sich der zweifache Assistent dann auch selbst in die Torschützenliste ein.  So vollstreckte Kapitän Huhn einen Alleingang eiskalt, nachdem er von Alexander Schönberger wunderbar angespielt worden war. Kurz vor der Pause wurde aber auch der Aufwand der Hausherren noch mit einem Treffer belohnt. Ex-Pirat Matthias Ziegler hatte im Powerplay auf 3:1 verkürzt, indem er die Scheibe nach einer unübersichtlichen Situation vor Bernthaler über die Linie gedrückt hatte (18.).

Und den Schwung schienen die Falcons auch in den zweiten Durchgang mitzunehmen, denn schon 26 Sekunden nach Wiederanpfiff glückte ihnen der 3:2 Anschluss durch Joel Titsch. Nach dieser kalten Dusche für den ESV blieb die Partie zunächst ausgeglichen. Beide Teams taten sich - wie die komplette Spielzeit über - schwer, strukturiert ins gegnerische Drittel zu gelangen. Erst eine Unachtsamkeit sorgte daher für das nächste Tor der Piraten, die somit den alten Abstand wieder herstellen konnten. Tobias Kastenmeier hatte sich in eigener Unterzahl clever durchgesetzt und mit einem perfekten Schuss in den Winkel dem bis dato so sicheren Jode im EVP-Tor keine Abwehrmöglichkeit gelassen (29.). Mehr passierte im Mittelabschnitt aber nicht mehr, vor allem auch, weil das Buchloer Überzahlspiel zu harmlos blieb.

Und auch in den letzten zwanzig Minuten blieb die Partie weiter auf einem schwachen Niveau, sodass die Besucher kaum nennenswerte Aktionen vor den jeweiligen Toren zu sehen bekamen. So zielte Tobias Kastenmeier aus aussichtsreicher Position genauso übers Tor, wie auf Pfrontener Seite Matthias Ziegler mit einem satten Schuss. Einziger wirklicher Höhepunkt blieb daher die Direktabnahme zum 5:2 von Daniel Huhn nach einem gewonnenen Bully, der damit genau zwei Minuten vor Spielende ebenfalls noch seinen Doppelpack schnürte.

Schon am Sonntag treffen beide Kontrahenten dann bereits wieder auf einander. Dann gastiert der Landesligist aus Pfronten ab 18 Uhr in der Buchloer Sparkassenarena.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!