Piraten unterliegen Memmingen im Allgäu-DerbyESV Buchloe

Piraten unterliegen Memmingen im Allgäu-DerbyPiraten unterliegen Memmingen im Allgäu-Derby
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zuvor hatten die rund 200 Buchloer Schlachtenbummler unter den 1200 Zuschauer in der gut gefüllten Memminger Eishalle ein Duell gesehen, das lange Zeit offen und eng umkämpft war, da die Hausherren erst im Schlussdrittel mit einem Doppelschlag den Sack zumachen konnten.

Ohne große Abtastphase starteten beide Mannschaften in den rasanten Startabschnitt. Im Mittelpunkt standen zunächst die zwei hervorragend aufgelegten Torhüter, die reihenweise die gegnerischen Stürmer schier zur Verzweiflung brachten. Beide Angriffsreihen überboten sich aber stellenweise auch gegenseitig im Auslassen bester Torgelegenheiten. So scheiterten in den Anfangsminuten sowohl Daniel Huhn, als auch Memmingens Martin Schweiger nur hauchdünn. Glück hatten die Piraten, als Indians-Verteidiger Marc Stotz kurz darauf in Überzahl nur den Pfosten traf (4.). Auch in der Folge erarbeiteten sich die Gastgeber immer wieder gute Möglichkeiten, doch Stefan Horneber hielt seine Mannen mit zum Teil überragenden Saves im Spiel. So blieb der ESV-Schlussmann sowohl bei einer Doppelchance von Antti-Jussi Miettinen und Patrick Zimmermann der Sieger, wie auch gegen den völlig freistehenden Martin Hoffmann (6./14.). Aber trotz des Memminger Chancenplus blieben auch die Freibeuter mit ihren Vorstößen immer wieder gefährlich. Andreas Morhardt verpasste beispielsweise nur haarscharf die Führung, als er am Schoner von Martin Niemz scheiterte (17.). Praktisch im Gegenzug viel das Tor dann doch, allerdings auf der anderen Seite, als Indians-Kapitän Martin Jainz die Scheibe zum 1:0 im Buchloer Tor versenkte (18.). Beinahe wäre dem ESV noch vor der Pause der Ausgleich gelungen, doch die beiden Weigant Zwillinge scheiterten erneut am starken Torhüter der Indianer.

Mit dem nötigen Elan starteten die Freibeuter dann auch ins deutlich ausgeglichenere Mitteldrittel, dass die Buchloer allerdings ohne Oliver Braun und Justin Bernhardt angehen mussten, die verletzt in der Kabine blieben. Zunächst hatten die Gennachstädter sogar leichte Vorteile, doch wiederum brachte Patrick Weigant den Puck nicht im Kasten der Maustädter unter (24.). Danach wurde die Partie zerfahrener, sodass es bis zur 32. Minute dauerte, ehe Patrick Zimmermann mit einem Lattentreffer für den nächsten Aufreger sorgte. Letztlich fielen in den zweiten 20 Minuten aber auf beiden Seiten keine weiteren Tore, was sicherlich auch weiterhin an den bärenstarken Torleuten lag.

Auch im Schlussdrittel versuchten die Buchloer alles, um sich den Ausgleichstreffer zu erarbeiten. Doch die Angriffsbemühungen der Pirates liefen immer wieder ins Leere, da die Hausherren weiter sehr konzentriert und geordnet in der Defensive standen. Praktisch mit der ersten echten Chance bauten die Indianer dann nach 48 Minuten ihren Vorsprung aus. Einen schnellen Gegenstoß hatte Kontingentspieler Jordan Baker eiskalt zum 2:0 verwertet. Und es sollte noch schlimmer kommen, denn gerade einmal eineinhalb Minuten später sorgte Miettinen ebenfalls mit einem Konter für das 3:0. Buchloe gab sich zwar zu keiner Zeit auf, doch mehr als ein Pfostentreffer von Tobias Kastenmeier sprang nicht mehr heraus (57.). Schlussendlich siegten, die Memminger am Ende verdient mit 3:0, wobei den Piraten nach einer ordentlichen Leistung auch ein Ehrentreffer zu gönnen gewesen wäre.

„Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft nicht unzufrieden. Am Ende ist uns einfach die Luft ausgegangen, sodass wir nicht mehr entscheidend gegenhalten konnten“, analysierte Jogi Koch die Niederlage seiner Schützlinge bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!