Piraten überraschen beim Testspielauftakt in FeldkirchESV Buchloe

Piraten überraschen beim Testspielauftakt in FeldkirchPiraten überraschen beim Testspielauftakt in Feldkirch
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Und dabei galten die Gennachstädter vor der Partie als krasser Außenseiter, schließlich hatten die bislang ungeschlagenen Vorarlberger in ihren vorherigen Testspielen unter anderem den deutschen Zweitligisten Bad Nauheim sowie den Oberligisten ERC Sonthofen bezwungen. Doch mit einer couragierten Leistung hielten die Pirates von Beginn an respektabel beim vermeintlichen Favoriten mit und siegten am Ende keinesfalls unverdient.

Schon im ersten Abschnitt erwischten die Freibeuter einen Traumstart. Nach nicht einmal fünf Minuten brachte nämlich Kapitän Daniel Huhn auf Zuspiel von Tobias Riefler und Maximilian Dropmann in Überzahl seine Farben mit 1:0 in Führung. Und die Buchloer spielten auch in der Folgezeit weiter forsch mit. Erst gegen Mitte der Startdrittels bekam der gute ESV-Schlussmann Fritz Hessel die ersten gefährlichen Schüsse aufs Tor. Zweimal parierte der Torhüter in Klassemanier gegen Patrick Maier (12.) und Daniel Fekete (13.). Doch kurz darauf war dann auch Hessel machtlos, nachdem Dennis Sticha direkt vor dem Tor den Ausgleich markierte (13.). Und es kam noch schlimmer für die ESV´ler, die unter anderem auf den letztjährigen Top-Torschützen Marc Weigant verzichten mussten. So traf Daniel Fekete mit einem Flachschuss noch vor der ersten Pause zum 1:2 (16.).

Aber wer nun glaubte, der österreichische Altmeister würde im Mitteldrittel jetzt so richtig aufdrehen, der sah sich getäuscht. Denn das genau Gegenteil war der Fall. Zwar blieb die  faire Partie wie schon in den ersten 20 Minuten relativ ausgeglichen, doch die Tore schossen nur die Buchloer. Zunächst erzielte Tobias Streit auf Pass von Sven Curmann und Alexander Schönberger das 2:2 (25.). Und nachdem ESV-Neuzugang Maximilian Dropmann knappe zehn Minuten später in Überzahl mit einem Blueliner das Gehäuse der Gastgeber noch um Haaresbreite verfehlte, machte es Andreas Morhardt Sekunden später besser. Er brachte mit seinem Abstauber die Rot-Weißen wieder mit 3:2 in Front (37.). Als Patrick Weigant zwei Minuten vor Drittelende - nach schöner Vorarbeit von David Strodel - dann sogar noch auf 4:2 erhöhte, rieben sich wohl nicht nur die mitgereisten Buchloer Anhänger verwundert die Augen.

Auch im Schlussdrittel hielten die Piraten mit dem Hausherren erstaunlich gut mit. Zwar gelang den Feldkirchern in der 46. Minute in Person von Dominik Müller nach einem Zwei-auf-Eins Konter der 4:3 Anschlusstreffer, doch die nun drohende Schlussoffensive der Vorarlberger erstickten die aufopferungsvoll kämpfenden Buchloer im Keime. So wäre Andreas Morhardt sogar beinahe sein zweites Tor an diesem Abend gelungen, aber der Angreifer scheiterte am VEU-Goalie Bernhard Bock (54.). Zuvor hatte sein Gegenüber Fritz Hessel ebenfalls eine Doppelchance von Dylan Stanley entschärft (50.). Da die Buchloer in den letzten beiden Spielminuten in Unterzahl agieren mussten, bauten die Gastgeber schlussendlich noch einmal Druck auf. Aber auch hier behielt Fritz Hessel im ESV-Gehäuse die Übersicht und sicherte seinen Mannen mit einer sensationellen Parade Sekunden vor dem Ende den viel umjubelten Auswärtserfolg.

Bereits am Sonntag treffen die Buchloer auf den nächsten Altmeister. Dann reisen die Spieler von Piraten-Coach Robert Torgler nämlich zu Oberligisten nach Füssen. Spielbeginn am Kobelhang ist um 18 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!