Piraten treffen doppelt auf die AlligatorenESV Buchloe trifft zweimal auf Höchstadt

Piraten treffen doppelt auf die AlligatorenPiraten treffen doppelt auf die Alligatoren
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Nachdem die Buchloer Pirates am zurückliegenden Wochenende zum Zuschauen gezwungen waren, greifen die Gennachstädter nun in der Zwischenrunde der Bayernliga wieder ins Geschehen ein. Am Freitag geht es für die Mannen von Trainer Norbert Zabel ab 20 Uhr zum schweren Auswärtsspiel zu den Alligators nach Höchstadt. Nur zwei Tage später geben die Franken dann am Sonntag ab 17 Uhr ihre Visitenkarte beim Rückspiel in der Buchloer Sparkassenarena ab.

Durch das spielfreie Wochenende sind die Buchloer erwartungsgemäß erst einmal auf den fünften und somit letzten Platz ihrer Gruppe zurückgefallen. Dennoch ist in der Zwischenrunden-Gruppe B noch alles möglich, auch wenn die Freibeuter nun fast schon zum Punkten gezwungen sind. Einfach wird dies an diesem Wochenende aber sicherlich nicht, denn immerhin geht es für die Rot-Weißen gleich zweimal gegen den aktuellen Vizemeister der Bayernliga, den Höchstadter EC. Will man aber am Ende für eine Überraschung sorgen und in die Playoffs einziehen, müssen die Buchloer mindestens Vierter werden und somit auf jeden Fall ein Team hinter sich lassen. Das ist in dieser ausgeglichenen und starken Gruppe aber gar nicht so einfach. Dennoch gibt man sich im Lager des ESV durchaus kämpferisch, um nach dem erreichten Ziel Klassenerhalt der Spielzeit mit einem Viertelfinaleinzug auch noch die Krone aufzusetzen. „Wir werden bis zum Schluss alles geben“, ist sich Norbert Zabel sicher, der vor allem auf die tolle Moral und die Comeback-Qualitäten seiner Schützlinge setzt, die die junge Buchloer Truppe in dieser Saison bislang so oft schon ausgezeichnet hat.

Dass man mit den großen Teams der Liga durchaus mithalten kann, haben die Piraten in den ersten beiden Partien gegen Miesbach ja bereits gezeigt. Dennoch reichte es hier trotz ordentlicher Leistungen bislang nur zu einem Punkt. Die Miesbacher stehen unterdessen mit acht Zählern punktgleich mit dem EHC Waldkraiburg auf Platz eins der Tabelle. Dahinter folgen Höchstadt (fünf Punkte) und Dorfen, die derzeit zwei Punkte auf ihrem Konto haben, aber wie auch die Buchloer erst zweimal im Einsatz waren. Noch ist also rein gar nichts entschieden.

Trotzdem wird der Doppelspieltag für die Pirates an diesem Wochenende gegen Höchstadt eine echte Herausforderung - vor allem der Gastauftritt im Frankenland am Freitag. Denn zu Hause ist der HEC eine Macht, was beispielsweise die beiden Zwischenrundensiege über Waldkraiburg und Miesbach eindrucksvoll bewiesen haben. Die letzte Niederlage vor heimischen Anhang liegt somit fast schon eine halbe Ewigkeit zurück, als man Anfang Dezember gegen den Vorrundensieger Lindau hauchdünn mit 3:4 den Kürzeren zog. Auch wenn man zu Hause eine wirklich eindrucksvolle Bilanz aufweisen kann, blickt man bei den Panzerechsen mit Rang sieben aber auf eine eher durchwachsene Vorrunde zurück. Doch unterschätzen darf man die Grün-Gelben keinesfalls. Nicht umsonst holten sie im vergangenen Jahr die Vizemeisterschaft und das, obwohl man lange Zeit nur mit einem Rumpfkader aktiv war. Auch heuer konnte man eine Vielzahl der letztjährigen Leistungsträger halten. Allen voran der deutsch-tschechische Topscorer und Ausnahmestürmer Daniel Jun, der wie schon in den beiden vorangegangenen Spielzeiten mit 18 Toren und 51 Vorlangen Spitzenreiter der ligaweiten Punktewertung ist. Aber auch defensiv haben die Mannen von der Aisch einiges zu bieten: Defensivmann Daniel Sikorski ist mit 15 Treffern nämlich der abschlussstärkste Verteidiger der gesamten Bayernliga. Und auch auf der Torhüterposition kann das zweitbeste Team im Powerplay auf zwei Top-Keeper zurückgreifen. Martin Fous sammelte unter anderem mit Kaufbeuren, Freiburg, Kassel und Crimmitschau bereits nicht nur der höherklassig Erfahrung, sondern war auch schon in der DEL aktiv. Und auch Rückkehrer Philipp Schnierstein gehört mit zum Besten, was die Liga zwischen den Pfosten vorzuweisen hat.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!