Piraten starten in die ZwischenrundeESV Buchloe

Piraten starten in die ZwischenrundePiraten starten in die Zwischenrunde
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gegner sind in den nächsten drei Wochen die Mannschaften aus Nürnberg, Pfaffenhofen und Landsberg. Nach Hin- und Rückrunde qualifiziert sich nur der Gruppensieger direkt, der Zweite kann sich jedoch immer noch gegen den Zweiten der Gruppe C (Peißenberg, Dorfen, Germering, Moosburg) durchsetzen und ebenfalls noch als achtes Team in die Play-offs einziehen. Ansonsten drohen wie im vergangenen Jahr die Play-downs und der harte Kampf gegen den Abstieg. „Das wollen wir natürlich vermeiden. Es geht wieder bei null los und unser Ziel kann nur der Gruppensieg sein. Wir dürfen uns also kaum einen Ausrutscher erlauben“, so ESV-Trainer Jogi Koch, der nach einer guten Trainingswoche sein Team auf die erste Aufgabe in der Frankenmetropole einschwört.

Koch hat allerdings einige Personalsorgen, denn sowohl Stürmer Marc Weigant, als auch Torhüter Stefan Horneber plagen sich noch mit Verletzungen herum. Zudem hat sich Andreas Morhardt während der Woche krank gemeldet. Der Einsatz der drei wichtigen Akteure am Sonntag ist damit fraglich, und wird erst kurzfristig entschieden, informiert Florian Warkus, der sportliche Leiter bei den Pirates. Ansonsten gehen die Piraten am Sonntag in Nürnberg, rein von der Papierform her, als Favoriten an den Start. Nur acht Zähler, bei einem Torverhältnis von 41:142, konnte die Mannschaft des neuen Trainers Heinz Feilmeier nach der Vorrunde für sich verbuchen. Damit belegte der EHC 80 den 13. und letzten Tabellenplatz. Während die Franken vor allem auswärts gelegentlich ordentlich unter die Räder kamen, konnten die Nürnberger auf eigenem Eis viele Partien zumindest lange offen halten und am Ende recht knapp gestalten. Gegen Peißenberg und Miesbach gelangen dabei die beiden einzigen Siege, jeweils nach Penaltyschießen. Zweimal gingen die Freibeuter in der Bayernliga-Vorrunde in den Vergleichen gegen den Sonntagsgegner als Sieger vom Eis. In Nürnberg gelang ein 4:1-Auswärtssieg, zu Jahresbeginn setzten sich Kapitän Daniel Huhn und seine Kollegen mit 6:3 erfolgreich durch.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!